zur Navigation springen

Präsentation : Wohin mit der Inselverwaltung?

vom

Eine Informationsveranstaltung zum Amtsneubau soll Klarheit in die Frage bringen, wie dieser aussehen wird. Die öffentliche Präsentation findet nächste Woche statt.

shz.de von
erstellt am 03.Jul.2008 | 06:42 Uhr

Westerland | Die Fusion von Westerland und Sylt-Ost ist beschlossen - und damit auch die Bildung einer insularen Verwaltung. Noch völlig offen ist jedoch die Frage, wo diese Verwaltung künftig ihren Sitz haben wird. Während die bisherigen Amtsgemeinden inklusive Sylt-Ost einen Neubau am Flughafen beschlossen haben, favorisiert Westerland einen umfangreichen Umbau das Rathauses.
Die Lübecker Architekten werden ihre Entwürfe vorstellen

Im Zuge der Fusionsvorbereitungen soll nun am Dienstag, 8. Juli, ab 17 Uhr im Alten Kursaal in Westerland der Entwurf für den Neubau einer insularen Verwaltung öffentlich präsentiert werden. Die Lübecker Architekten Petersen, Pörksen & Partner werden dabei ihre Entwürfe (siehe Zeichnung) vorstellen und Fragen beantworten können.

Die Präsentation, zu der Manfred Uekermann als neuer Amtsvorsteher einlädt, soll dazu dienen, eine sachgerechte Entscheidung über die beiden in Aussicht genommenen Standorte für den künftigen insularen Verwaltungssitz zu ermöglichen.
"Wir versprechen uns hier sachgerechte Aufklärung"

Aus diesem Grund sind auch die Mitarbeiter der Keitumer Amtsverwaltung sowie alle Bediensteten der Westerländer Stadtverwaltung zu der Veranstaltung eingeladen. Die Teilnahme wird auf die Arbeitszeit angerechnet.

"Eine ähnliche Veranstaltung wird zu einem späteren Zeitpunkt auch hinsichtlich der Westerländer Ausbaupläne für das Rathaus und die umliegenden Gebäude stattfinden", kündigt Manfred Uekermann in der Einladung an. "Wir versprechen uns hiervon eine sachgerechte Aufklärung, in der Hoffnung, dass mögliche Vorbehalte gegen den einen oder anderen Standort verworfen werden können."

Ziel der Vorstellung beider Alternativen ist es, der Politik der zum 1. Januar fusionierenden Kommunen Westerland und Sylt-Ost schnellstmöglich eine Entscheidungshilfe für die Wahl des künftigen Verwaltungsstandortes zu geben, damit zeitnah mit dem Neubau am Flughafen oder dem Ausbau des Rathauses begonnen werden kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen