zur Navigation springen

Kooperation : "Wir werden uns wunderbar ergänzen"

vom

Mit einer neuen Ausstellung wollen der Heimatverein Sölring Foriining und die Sylter Kunstfreunde eine neue Zusammenarbeit begründen. Gezeigt werden Sylt-Motive eines Worpsweder Künstler-Ehepaares.

shz.de von
erstellt am 07.Jun.2010 | 02:51 Uhr

Keitum | Mit der liebevoll gestalteten Boy-Lornsen-Ausstellung hat die Sölring Foriining vor drei Jahren ein neues Ausstellungskonzept für das Sylter Heimatmuseum begonnen, das seither kontinuierlich fortgeführt und ausgebaut wurde. "Weg von Verkaufsausstellungen, hin zu mehr Qualität", wie Geschäftsführer Sven Lappoehn kurz und knapp die Ausrichtung umschreibt, deren Handschrift an Ausstellungen wie "Künstlerinsel Sylt", den "Norddeutschen Realisten" oder auch den Schauen mit Werken von Ernst Mollenhauer oder zuletzt Dieter Röttger erkennbar wurde.
"In der Stadtgalerie haben wir nicht genug Platz für eine solche Ausstellung"
Mit der ab 19. Juni zu sehenden Ausstellung mit Sylt-Bildern des Worpsweder Maler-Ehepaares Fritz und Hermine Overbeck wird dieses Konzept nun durch eine Kooperation mit den Sylter Kunstfreunden verfeinert. "Wir kommen uns nicht ins Gehege, sondern werden uns wunderbar ergänzen", ist sich Petra Nies sicher. Über den seit zwei Jahren mit Worpsweder Künstlern bestehenden Austausch hatte die Vorsitzende der Kunstfreunde auch Kontakt zum Overbeck-Museum bekommen. Dessen Leiterin hatte großes Interesse an einer Zusammenarbeit, insbesondere daran, die Bilder, die vor rund hundert Jahren auf Sylt gemalt wurden, am Ort ihres Entstehens zu zeigen.

Nies: "In der Westerländer Stadtgalerie, in der wir unsere Ausstellungen präsentieren, besteht jedoch weder der Platz noch die Möglichkeit zu so einer Ausstellung." Also hat sie sich an die Sölring Foriining gewandt. "Diese Kooperation ist eine tolle Möglichkeit, im Rahmen des Heimatmuseums alte Meister zu zeigen, während die Stadtgalerie eher den Platz für lebende Künstler bietet, die selbst vor Ort sind."
"Ich bin sehr gespannt, wie unsere Insel damals gesehen wurde"
Bei der Sölring Foriining sieht man die Overbeck-Ausstellung als guten Anlass, "gemeinsam etwas für die Insel zu tun". So wird der über die Kunstfreunde bereits mit der Insel vertraute Worpsweder Künstler Thomas Landt parallel zur Ausstellung an zwei oder drei Wochenenden Aktionskunst im Garten des Museums betreiben. "Mit dieser Ausstellung hoffen wir, viele Gäste, aber auch Insulaner zu erreichen, um zu zeigen, dass hier etwas Hochwertiges aufgebaut wird", betont Claas-Erik Johannsen vom Vorstand des Heimatvereins, der in jener Zeit gegründet wurde, als die Overbecks ihre Sylt-Bilder malten. Johannsen: "Ich bin sehr gespannt, wie unsere Insel damals gesehen wurde."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen