zur Navigation springen

Kampener Literatur- und Kultursommer : „Wir sind Sylt und nicht Nirwana-Land“

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Kampens Tourismusdirektorin Birgit Friese stellt das Programm zum 20. Kampener Literatur- und Kultursommer vor.

shz.de von
erstellt am 04.Apr.2017 | 04:41 Uhr

Kampens Tourismusdirektorin liebt Bücher. Klar, dass sie da strahlte, als sie gestern das diesjährige – sehr attraktive! – Programm zum Kampener Literatur- und Kultursommer vorstellen konnte. Denn der findet inzwischen nicht nur zum 20. Mal statt, sondern hat sich zu einer Veranstaltung entwickelt, die nicht mehr wegzudenken ist und bei den Verlagen mittlerweile für schnelle Kontakte zu populären Autoren sorgt.

Einer von ihnen ist Olaf Scholz, weniger Autor, aber sicher einer der interessantesten Politiker der Gegenwart. Scholz hat (natürlich) ein Buch herausgegeben und damit sozusagen die „Zugangsberechtigung“ zum insularen Literaturfest erworben, für das er quasi als Vorbote agiert. Denn Scholz kommt bereits am 13. April ins Kaamp-Hüs. Dort wird er sich mit dem bekannten Journalisten und Autoren Michael Jürgs über sein Buch „Hoffnungsland“ unterhalten.

Den offiziellen Auftakt macht am 12. Mai Heinz Strunk. „Das wird ein ganz besonderer Abend“, freut sich Birgit Friese schon jetzt, „Heinz Strunk wird eine Kombination aus Hörspiel, Schauspiel und Performance bieten.“ In seinem neuesten Werk „Jürgen“ geht es um sein Alter ego und dessen nicht ganz unkompliziertes Leben.

Weiter werden so klangvolle Namen wie Richard David Precht, Hannelore Hoger oder Günther Maria Halmer von Juni bis September die Bühne des Kaamp-Hüs betreten und für die Besucher hautnah zu erleben sein. Je nach Genre und Temperament variieren die literarischen Abende zwischen Lesung pur über moderierte Gespräche bis hin zur Performance.

Birgit Friese weiß, dass die Gäste des Kampener Literatursommers vor allem das hautnahe Erleben des Künstlers genießen. Im Kaamp-Hüs entsteht mit rund 250 Plätzen schnell eine Atmosphäre, die den Menschen hinter dem Künstler auf der Bühne zum Vorschein bringt und somit für ganz besonders tiefe Eindrücke sorgt: „Es geht nicht darum, etwas vorgelesen zu bekommen, sondern ganz dicht am Autor sein zu können.“

Ganz besonders begeistert ist Birgit Friese von der Zusage des weltbekannten Tenors Rolando Villazon. Der gebürtige Mexikaner mit französischer Staatsbürgerschaft legt mit „Lebenskünstler“ bereits sein zweites literarisches Werk vor.

Neben der Literatur bildet die Musik, den zweiten Schwerpunkt der Kampener Veranstaltungsreihe. In Kooperation mit der Stiftung Deutsches Musikleben werden vier Abende mit verschiedenen Künstlern stattfinden. „Unseren Steinway-Flügel haben wir dafür ordentlich gepimpt“, schmunzelt Birgit Friese. Künstler wie die griechischen Schwestern Danae und Kiveli Dörken werden in Kampen gastieren.

Wie in den Jahren zuvor unterstützt das Buchhaus Voss die Literaturabende mit Büchertischen vor Ort und Signierstunden. In diesem Jahr werden die Autoren jeweils um 17 Uhr des Veranstaltungstages im Buchhaus zu Gast sein.

Als weitere Daten für die Saison kündigte Birgit Friese das Jazz-Open-Air mit Till Brönner am 6. und 7. Juli, das White Dinner für den 16. Juli, den Besuch der Partnerstadt Lech vom 4. bis 12. August mit dem „Hüttenzauber“, das Kinderfest am 17. August und das Sommerfest am 18. August an. Außerdem wird es in dieser Saison wieder einen Naturschutzranger und die SUP-Station geben.

Anmeldungen, Karten und eine Übersicht über alle Veranstaltungen sowie das vollständige Programm des 20. Kampener Literatur- und Kultursommers ist unter www.kampen.de zu finden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen