German Polo Masters Sylt : „Wir lieben Pferde“

Will beste Bedingungen für die Pferde: Kiki Schneider Fotos: sti
Will beste Bedingungen für die Pferde: Kiki Schneider Fotos: sti

Auf den Keitumer Wiesen wird alles für die German Polo Masters Sylt vorbereitet. Kritik gibt es von Tierschützern und Politikern.

shz.de von
31. Juli 2018, 05:10 Uhr

1998 wurde eine einzigartige Tradition geboren: Der Polosport hielt Einzug auf Deutschlands nördlichster Insel. Heute sind die Berenberg German Polo Masters Sylt über die Bundesrepublik hinaus ein Begriff. Und doch erreichen unsere Redaktion immer wieder Schreiben von Tierschützern, die der Auffassung sind, dass die Pferde für diesen Sport nicht geeignet seien. Andere, wie die Partei der Insulaner, beklagten in den vergangenen Tagen, dass die regelmäßige Bewässerung der Turnierfläche ein Ausmaß angenommen habe, das zum Leerfallen der Siele führen würde.

Stephanie „Kiki“ Schneider, Organisatorin des Turniers, kann diesen Vorwurf, den die Insulaner vor allem in den sozialen Netzwerken gepostet hatten, nicht nachvollziehen. Zum einen sei das Besprengen des Rasens genehmigt, zum anderen aber ist der Siel, der zur Wasserentnahme genutzt wird, mehr als gut gefüllt (s. Foto von gestern 15:35). „Wir müssen den Polorasen pflegen, um unsere Pferde nicht auf einem viel zu harten Boden laufen zu lassen. Wir pflegen den Rasen das ganze Jahr über, um hier optimale Bedingungen für die Pferde bieten zu können.“

Viel Wasserim Siel am Poloplatz
Viel Wasserim Siel am Poloplatz

Die Kritik am Sport kennt Kiki Schneider. Auch der Tierarzt und Pferde-Experte Dr. Tom Seger, der regelmäßig die Polopferde untersucht, hört solche Einwende immer mal wieder, weist sie aber „als unberechtigt zurück. Pferde sind Lauftiere, die sich gern bewegen. Im Übrigen müssten man dann alle Sportarten mit Pferden verbieten. Häufig kommen aber solche negativen Äußerungen auch von Menschen, die ein Pferd haben, das 23 Stunden am Tag in einer Box steht oder von solchen Pferdefreunden, die Pferde nur aus der Anschauung kennen und deshalb glauben zu wissen, was für die Tiere gut ist“.

Tierarzt Dr. Tom Seger
Tierarzt Dr. Tom Seger

„Wir lieben die Pferde“, sagt Kiki Schneider, „deshalb wollen wir, dass es ihnen gut geht und sie sich auf den bestmöglichen Plätzen bewegen“. Vor allem aber freut sie sich auf das Turnier, das heute Abend um 19 Uhr mit der Poloparade in Kampen eingeläutet wird.




zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen