Winter auf Sylt : „Wir kommen ganz bewusst jetzt nach Sylt“

Ulrike Eifert (li.) aus Alheim-Heinebach und ihre Schwester Beate Prang aus Melsungen
Foto:
1 von 3

Ulrike Eifert (li.) aus Alheim-Heinebach und ihre Schwester Beate Prang aus Melsungen

Klare Nordseeluft, einsame Strände – die Insel hat auch in der kalten Jahreszeit ihren besonderen Reiz

von
02. März 2018, 21:54 Uhr

Eisig-böiger Wind weht aus Richtung Ost, die Quecksilbersäule steigt kaum über minus drei Grad – dennoch sind zahlreiche Syltgäste auf der Kurpromenade unterwegs. Die Sylter Rundschau hat Einige von ihnen gefragt, warum sie gerade jetzt auf der Insel Urlaub machen. „Wir sind immer im März und Oktober auf Sylt“, sagt Cornelia Kramer – „und das schon seit 33 Jahren“, ergänzt Ehemann Wolfgang. „Es ist herrlich, die Kälte macht uns gar nichts aus. Ab 10.30 Uhr sind wir draußen – mit Fahrrädern oder zu Spaziergängen. Wir sind sogar schon einmal um die Hörnumer Odde gelaufen.“

Karl-Heinz Unger liebt die Ruhe auf der Insel im Frühjahr und im Herbst. „Dann muss man nirgendwo in nervigen Warteschlangen stehen und auch die Preise sind andere als in der Hochsaison.“

Ganz bewusst im Winter ans Meer wollten auch die Schwestern Ulrike Eifert und Beate Prang: „Wegen der guten Luft natürlich. Richtig angezogen und warm eingepackt gibt es nichts Schöneres. Und abends geht’s dann ins Kino.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen