Sylter Sommer : Wie warm leuchtet die Nordsee?

Meeresleuchten könnte jetzt wieder zu sehen sein.
Meeresleuchten könnte jetzt wieder zu sehen sein.

Das Wasser lädt zum Baden ein. Mit Glück ist sogar Meeresleuchten zu sehen.

shz.de von
02. Juli 2015, 05:30 Uhr

Alle Inselurlauber auf der Insel wird es freuen: Die Temperaturkurve zeigt weiter steil nach oben. Maximal 27 Grad warm soll es am heutigen Donnerstag werden, Lufttemperatur wohlgemerkt. Kühler ist es in den Nordseewellen, aber immerhin: Auch die Wassertemperaturen haben sich pünktlich mit Eintreffen der ersten Sommerferien-Gäste seit Donnerstag vergangener Woche von nur 13 Grad auf aktuell 16 Grad erhöht. Tendenz: weiter steigend – auf 17, vielleicht gar auf „warme“ 18 Grad. Die Ursache dafür sei in erster Linie die lang anhaltende Sonneneinstrahlung, sagt Hartmut Heinrich vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie. Bis zu 17 Stunden täglich wärmte der Feuerball die Nordhalbkugel seit der Sommersonnenwende. Aber auch der mäßige Wind sowie das warme Wasser des Golfstroms, das durch den Englischen Kanal kommt, ließen die Wassertemperaturen steigen, so der Hamburger Experte.

Für zusätzlich gute Laune könnte dieser Tage das Meeresleuchten vor Sylt sorgen. Die winzigen, Noctiluca genannten Tierchen gebe es gerade in hoher Konzentration in der Nordsee, sagt Matthias Strasser, Chef des Erlebniszentrums Naturgewalten. Anzeichen dafür ist auch der harmlose rote „Glibber“, den man momentan beim Baden sieht. Zum Leuchten gebracht werden die Meerestiere durch Wellen oder auch Schwimmbewegungen. Zu sehen ist es allerdings erst bei absoluter Dunkelheit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen