zur Navigation springen

Kunst auf Sylt : Werke von Sylter Künstlern zu Gast im Museum Kunst der Westküste auf Föhr

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Auf Föhr werden demnächst zwei Ausstellung namenhafter Sylter Künstler gezeigt.

Nur eine Fahrt mit den Adler-Schiffen von Hörnum entfernt finden ab 1. März spannende Ausstellung im Museum Kunst der Westküste auf Föhr statt. Gezeigt werden in dem anspruchsvollen und reizvollen Umfeld dieses Jahr auch die beiden Sylter Künstler Bleicke Bleicken und Hans Peter Feddersen. Das Museum Kunst der Westküste ist ein gemeinnütziges Stiftermuseum. Es sammelt, erforscht und vermittelt Kunst, die sich mit den Themen Meer und Küste auseinandersetzt. Die Sammlung Kunst der Westküste umfasst dänische, deutsche, niederländische und norwegische Kunst aus der Zeit zwischen 1830 und 1930.

Kein anderer Fotograf hat so intensiv und über Jahrzehnte das Leben auf Sylt mit seiner Kamera festgehalten wie der Inselfotograf Bleicke Bleicken. Seine Werke sind unter dem Titel „Sylt – meine Insel“ bis zum 12. Juli auf Föhr zu sehen.

Bleicken wollte „Bilder machen“ – seit den 1920er Jahren begeisterte er sich für die Ausdrucksmöglichkeiten des Mediums und verfolgte dabei klar umrissene Ziele. Zunächst, um seine Fotos für Werbezwecke zu verwenden, dann aber, um die großen Veränderungen auf der Insel der „Reichen und Schönen“ zu dokumentieren, auf die Gefährdung des Unwiederbringlichen aufmerksam zu machen und das „andere“ Sylt zu porträtieren. „Wenig aufs Bild gebracht ... und das groß“, so lautete seine Devise.

Von Hans Peter Feddersen wurde für dessen Ausstellung „Von Licht und Luft.Von Wind und Wolken“, die am 7. Juni im Museum Kunst der Westküste beginnt, ein besonderes Konvolut aus dem grandiosen OEuvre dieses bedeutenden schleswig-holsteinischen Malers ausgewählt: seine an der dänischen und nordfriesischen Westküste entstandenen Landschaften. Das Spektrum reicht von den seit Anfang der 1870er Jahre auf den Inseln Sylt und Fanø in der freien Natur entstandenen Ölstudien über die vom Jugendstil beeinflussten großformatigen Gemälde bis hin zu späten expressiven Werken von großer Ausdruckskraft. Feddersen, ausgebildet an den Kunstakademien in Düsseldorf und Weimar, bekannte sich früh zu der damals noch als „bildunwürdig“ empfundenen Natur der heimatlichen Umgebung und verzichtete zudem auf gefällig-pittoreske Inszenierungen. Die Ausstellung, die über 100 Exponate umfasst, wird neben Werken der Sammlung sowie aus anderen Museen von zahlreichen selten oder noch nie gezeigten Werken aus Privatbesitz bereichert.

Außer den Werken von Bleicke Bleicken werden auf Föhr ab 1. März die Ausstellung „Kräftemessen – Meisterwerke der Sammlung im Dialog“ und „Papermania – Papier als Medium der zeitgenössischen Kunst“ gezeigt.

Museum Kunst der Westküste, Hauptstr. 1, 25938 Alkersum auf Föhr. Geöffnet vom 1. März bis zum 31. Oktober, Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr, montags geschlossen. Eintrittspreise: normal 8 Euro, ermäßigt 4 Euro, Familien 16 Euro, Gruppen 4 Euro je Person, Schulklassen 1 Euro je Person, Jahreskarte 50 Euro, ermäßigt 30 €









zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2015 | 05:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen