zur Navigation springen

Sylter Hilfe : Wenningstedter Kurdirektor hilft Hörnumer Kollegen

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Der Tourismusservice Hörnum muss noch länger ohne professionelle Betriebsleitung auskommen.

Der Hörnumer Tourismusservice läuft – dank Unterstützung aus Wenningstedt. Der Kurdirektor des Familienbades, Henning Sieverts, ist den Kollegen im Inselsüden zur Hilfe gekommen, die derzeit ohne professionelle Betriebsführung zurechtkommen müssen. Kurdirektorin Finja Fröhlich wurde zum Ende März gekündigt, Bürgermeister Rolf Speth hat die Stellvertretung übernommen.

Wie groß das Dilemma beim Tourismusservice Hörnum (TSH) ist, wurde am Dienstagabend in der Sitzung des Hörnumer Tourismusausschusses deutlich. Die Bilanz für 2016 ist noch nicht abgeschlossen, daher kann auch noch kein Wirtschaftsplan für das laufende Jahr vorgelegt und die Kurabgabensatzung nicht aktualisiert werden. Im Dezember war von einem zu erwartenden Unterschuss von 178  000 Euro die Rede. Henning Sieverts empfiehlt den Hörnumern, einen Buchhalter halbtags einzustellen, damit die offenen Buchungen abgearbeitet werden können. Bei den kaufmännischen Prozessen gäbe es „akuten Handlungsbedarf“, vor allem bei der Debitorenbuchhaltung mitsamt dem Mahnwesen.

Die Finanzbuchhaltung übernimmt bislang ein Steuerbüro in Pinneberg, was zusätzlich Zeit für den Belegversand kostet. Und Sieverts erkannte Optimierungspotenzial in Hörnum. Mit der nötigen technischen Infrastruktur könnten zum Beispiel die Strandkorbbuchungen von Papier auf Tablets-PCs umgestellt werden – das setzt eine Breitbandversorgung an den Strandübergängen voraus, von der auch die Funkloch-gefrusteten Rettungsschwimmer profitieren würden. Ein Großteil der Telefonanrufe im Tourismusservice betraf bisher die Leuchtturmführungen – diese Anrufer werden nun mithilfe einer automatischen Ansage gefiltert. Aber Henning Sieverts lobte auch die „sehr konstruktive Zusammenarbeit“ im TSH.

Der Kontakt zum Wenningstedter Tourismusservice sei entstanden, als die Hörnumer Unterstützung bei der Berechnung der Kurabgaben suchten. Sieverts führt nicht das operative Geschäft – dafür ist Rolf Speth verantwortlich, bis die Personalie der Betriebsleitung geklärt ist. Finja Fröhlich klagt vor dem Arbeitsgericht auf Wiedereinstellung, eine nächste Kammersitzung wurde auf den September verschoben. Sieverts hilft Freitagnachmittags in Hörnum und unterstützt das relativ junge Team, das seit Jahren durch häufige Chefwechsel belastet wurde. Beim ersten Gespräch holte der Wenningstedter Kurdirektor neben dem AWGH-Bürgermeister Rolf Speth auch dessen CDU-Kontrahenten Ingo Dehn und Inken Kessenich-Neubauer an den Tisch – im Hörnumer Parteienzwist wollte Sieverts nicht zwischen die Seiten geraten. Gegen die sofortige Einstellung eines Buchhalters gab es Bedenken von der CDU. „Das Thema bewegt uns seit Jahren bei jedem Jahresbericht“, erklärte der Fraktionsvorsitzende Ingo Dehn, da sollte man jetzt keinen Schnellschuss abgeben – mitten im Wirtschaftsjahr, ohne einen Betriebsleiter und ohne einen gültigen Wirtschaftsplan. Bei der Abstimmung ergab sich ein 2:2-Patt. Einig waren sich die Ausschussmitglieder aber bei ihrem Wunsch nach einer Imagebroschüre für den Ort, das zum Herbst 2017 in Ergänzung zum insularen Gastgeberverzeichnis erscheinen soll. 15000 Euro sollen dafür bereitgestellt werden, wenn es der Wirtschaftsplan hergibt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen