zur Navigation springen
Sylter Rundschau

11. Dezember 2017 | 16:25 Uhr

Wenningstedt plant Angebote für Senioren

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

shz.de von
erstellt am 19.Mai.2014 | 17:44 Uhr

Im Sozialausschuss der Gemeinde Wenningstedt kam die Idee auf, einmal die Woche ein Mittagessen für Senioren aus der Gemeinde in der Begegnungsstätte im M.-T-Buchholz-Hof anzubieten. Vor allem die Senioren sollen erreicht werden, die beispielsweise alleinstehend oder nicht mehr so mobil sind und deshalb schwerer am Leben teilhaben können. Auch Angehörige fehlen oft, die Zeit haben, etwas mit den älteren Menschen zu unternehmen. „Wir haben die Möglichkeit, die Senioren abzuholen und gemeinsam einige Stunden mit ihnen in einer schönen Umgebung zu verbringen“, erklärt die Vorsitzende des Sozialausschusses, Heike Müller-Jörgensen.

Der Koch des Kindergartens könne ein Mittagessen vorbereiten, so dass die Idee des Sozialausschusses zu einem festen Mittagstisch einmal die Woche werden kann. Außerdem sei geplant, ein Programm für die Senioren auf die Beine zu stellen, wie beispielsweise Diashows, Lesungen oder ähnliches. Anregungen sind sehr willkommen und werden nach Möglichkeit umgesetzt. Für die ganzen Ideen, braucht es noch ehrenamtliche Helfer, die, je nachdem wieviele es werden, die Senioren einmal die Woche betreuen können und sich um die Vorbereitungen kümmern. „Sollten wir genug Helfer zusammenbekommen, kann es auch sein, dass man sich abwechselt und so nur alle zwei Wochen zur Verfügung stehen muss“, stellt Heike Müller-Jörgensen in Aussicht. Einige Freiwillige stehen schon in den Startlöchern, aber für eine feste wöchentliche Einrichtung sind es noch zu wenige.

Die Sozialausschussvorsitzende bittet auch um Tipps aus der Gemeinde, welche Senioren unbedingt angesprochen werden sollen, da sie schon sehr zurückgezogen leben. „Gerade sie sind es ja auch, die wir wieder mit einbinden wollen in das Leben.“

Kontakt: Gemeindebüro Wenningstedt-Braderup, Tel. 04651-41085.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen