zur Navigation springen
Sylter Rundschau

19. Oktober 2017 | 00:37 Uhr

Wenn Tanz zu Tränen rührt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Knapp 800 Zuschauer sahen das Verdensballett vor dem Benen-Diken-Hof / Nächstes Jahr soll es eine dritte Auflage geben

shz.de von
erstellt am 14.Jul.2017 | 17:47 Uhr

Es gab ihn, diesen einen Moment: Als die acht Tänzer des Bundesjugendballetts kurz vor Ende der Veranstaltung zu der Ballade „Thankful“ von Josh Groban tanzten, bildete sich ein dicker Kloß in meinem Hals. „Hier sind 800 Leute, jetzt bloß nicht weinen“, dachte ich kurz, bis ich nach links und rechts schaute – wo sich sowohl Frauen als auch Männer immer wieder Tränen aus den Augen wischten, weil das Gezeigte und Gehörte nicht nur Augen und Ohren ansprach, sondern vor allem das Herz. „Was Kunst alles kann. Das muss ich jetzt erstmal verdauen“, sagte eine Zuschauerin nach dem langen Applaus, der die Leistung der Tänzer honorierte – und nicht nur sie wird nach der Veranstaltung ein wenig glücklicher nach Hause gegangen sein.

Knapp zwei Stunden dauerte die Aufführung des Verdensballets (dänisch für „Weltballett“), das gemeinsam mit dem Bundesjugendballett die Zuschauer in andere Welten mitnahm: Zu „Don Quijote“, zum „Schwanensee“ oder zu einer Kür von Hengst Totilas, für die sich Tilman Patzak vom Bundesjugendballett akkurat in Trab-, Galopp- und Pirouetten-Bewegungen – inklusive Stolperer – über die Bühne bewegte. „Die Künstler lieben es, hier aufzutreten, sie spüren die besondere Atmosphäre, sehen die tolle Location und freuen sich, so nah am Publikum zu sein“, sagte Ida Nielsen vom Verdensballett kurz nach der Aufführung.

Die Tänzer des Verdensballets gehören zu den Besten der Welt – darunter Iana Salenko und Marian Walter, erste Solotänzer am Berliner Staatsballett, oder Steve McRae, Lauren Cuthbertson und Federico Bodelli vom Royal Ballet in London. Ihr Können, aber auch ihre Liebe zum Tanz war bis in ihre Fingerspitzen festzumachen und die zirka 800 Zuschauer, die an dem Abend auf die Wiese vor den Benen-Diken-Hof gekommen waren, ließen sich nur zu gerne von der Begeisterung der Tänzer anstecken – und umgekehrt. Zwischen den Ballett-Darbietungen sang die dänische Opernsängerin Susanne Elmark, auch gemeinsam mit Verdensballett-Initiator und Opernsänger Jens-Christian Wandt im Duett.

Einen ganz besonderen Abend hatten auch die Tänzer des Bundesjugendballetts, die mit ihren großen Idolen eine Bühne teilen durften: „Es ist für uns eine große Ehre, dabei zu sein. Wir schauen zu allen Tänzern hier auf“, sagte die 19-jährige Charlotte Larzelere beim „Meet & Greet“ nach der Veranstaltung. Die Darbietungen der jungen Tänzer mussten jedoch in keinster Weise vor denen ihrer Vorbilder zurückstecken: Sie zeigten ihre herausragenden Choreografien mit viel Gefühl, Ausdruck, Sehnsucht und auch Humor. So mitreißend, dass ich wünschte, der Abend würde noch viele Stunden weitergehen. Doch irgendwann war Schluss, zum Glück aber nur für ein Jahr. „Wenn Claas-Erik Johannsen ‚Ja‘ sagt, kommen wir nächstes Jahr wieder“, sagte Jens-Christian Wandt nach der Veranstaltung. Und der Hotelbesitzer des Benen-Diken-Hofes musste mit seiner Antwort nicht lange überlegen und so wird es auch 2018 eine weitere Ausgabe des Verdensballetts auf Sylt geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen