Sylter Jugendherbergen in der Coronakrise : Wenn keiner eine Reise tut

Avatar_shz von 17. April 2020, 22:28 Uhr

shz+ Logo
Mitten in den Dünen: Die Hörnumer Jugendherberge wurde 1934 als Kaserne erbaut.
Mitten in den Dünen: Die Hörnumer Jugendherberge wurde 1934 als Kaserne erbaut.

Ohne Klassenfahrten stehen Sylter Jugendherbergen und Schullandheime vor schweren Zeiten. Auf Nothilfen in der Coronakrise warten sie bislang vergebens.

Insel Sylt | Das hatte sich Philipp Heemeyer irgendwie anders vorgestellt. „Wir hatten uns schon so auf die vielen Gäste gefreut“, sagt er. Doch wegen der Corona-Pandemie herrscht in der Hörnumer Jugendherberge mit ihren knapp 170 Betten seit Mitte März gähnende Leere. Erst im Februar hatte Heemeyer gemeinsam mit seiner Frau Inga die Jugendherberge übernommen. Nun ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen