zur Navigation springen

Überraschender Besuch : Wenn ein Reh durchs Fenster guckt

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Dass im Inselsüden Rehwild gesichtet wird, ist nicht alltäglich. Nun sind einem Hörnumer Einwohner zwei Tiere vor die Kamera gelaufen.

shz.de von
erstellt am 14.Mär.2016 | 05:46 Uhr

Gerhard Brinks staunte nicht schlecht, als er am vergangenen Mittwoch beim Kaffeetrinken aus seinem Küchenfenster blickte: Ein junger Rehbock stand seelenruhig nur wenige Meter vor ihm. „Nachdem der Bock etwa 15 Minuten zu sehen war, kam eine Ricke, die ebenfalls 15 Minuten blieb und in mein Küchenfenster guckte“, sagt Brinks. Der Hörnumer nutzte den Moment und schoss ein paar Fotos durch das Fenster, denn dass in Hörnum Rehwild gesichtet wird, ist nicht alltäglich. „Es ist zwar nicht völlig ungewöhnlich, aber dennoch selten“, sagt Dieter Lund, Jagdpächter in Hörnum. Die meisten Tiere, so erklärt der Jäger, würden allerdings in Morsum, Archsum und Keitum leben. „Zur Blattzeit, der Paarungszeit des Rehwildes, finden Verteidigungskämpfe um Reviere statt, „dann können sie auch schon mal 20 bis 30 Kilometer laufen“, so Lund. Wie groß der Bestand an Rehwild auf der Insel ist, kann Lund nur schwer schätzen. „Ich gehe von 40 bis 50 Tieren aus, es können aber auch mehr sein“, sagt er. Auf die Insel seien die Tiere nicht, wie oft angenommen, über den Hindenburgdamm gekommen: „1964 sind vier Paare von der Insel Fünen ausgesetzt worden, die haben sich auf der Insel dann langsam vermehrt“, so Lund.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen