zur Navigation springen

Sylt : Wellenreiter eröffnen Windsurf World Cup 2014

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Heute Mittag startet der Windsurf World Cup 2014 an der Westerländer Promenade.

shz.de von
erstellt am 26.Sep.2014 | 06:07 Uhr

Der Tanz auf den Wellen kann beginnen. Der Windsurf World Cup Sylt startet am Freitag nicht mit der traditionellen Eröffnungsfeier, dafür übernehmen die besten Brett-Artisten der Welt sofort das Kommando. Wegen der vorhergesagten optimalen Windbedingungen werden bereits ab 13.30 Uhr die Wettbewerbe im Waveriding gestartet. Die Zuschauer können sich gleich zu Beginn des größten Windsurf-Events der Welt auf meterhohe Sprünge und rasante Wellenritte freuen.

Gute Erfolgsaussichten in der Königsklasse haben die deutschen Fahrer mit dem zweimaligen Weltmeister Philip Köster an der Spitze. „Ich will auf Sylt gewinnen und damit einen wichtigen Schritt zu meinem dritten WM-Titel machen“, erklärt der 20-jährige Titelverteidiger von Sylt. Aber auch der Kieler Leon Jamaer, Dritter des vorherigen World Cups im dänischen Klitmöller und Klaas Voget aus Hamburg gehen mit guten Chancen in die Waveriding-Wettkämpfe.

Bei den Damen gehört Steffi Wahl zum Favoritenkreis. Die Kielerin liegt in der Weltrangliste auf Platz drei und will diese Position mit einem guten Abschneiden am Brandenburger Strand verteidigen. „Ich kenne die Bedingungen vor Westerland sehr gut und versuche, aufs Podium zu springen“, so die Wellenreiterin. Der Sieg führt aber nur über die spanischen Zwillingsschwestern Daida und Iballa Moreno, die seit einem Jahrzehnt die Damenkonkurrenz beherrschen. In der Disziplin Freestyle wird beim Windsurf World Cup Sylt der neue Weltmeister ermittelt. Beste Chancen im Titelkampf hat der aktuelle Champion und Weltranglistenerste Kiri Thode von Bonaire. Ihm sitzen aber mit dem Belgier Steven van Broeckhoven und dem fünfmaligen Weltmeister Jose „Gollito“ Estredo aus Venezuela zwei Ausnahmekönner im Nacken. Adrian Beholz aus Radolfzell peilt als Zwölfter des Gesamtklassements und bester Deutscher einen einstelligen Platz an.

Beim Slalom sind alle Augen auf den Publikumsliebling Björn Dunkerbeck gerichtet. Für den 41-maligen Weltmeister lief die bisherige Saison zwar nicht so gut, aber auf „seiner Insel“ ist immer mit dem erfolgreichsten Profi-Sportler der Welt zu rechnen. „Ich hoffe auf viel Wind. Je stärker er ist, desto besser bin ich“, erklärt der mit elf Siegen erfolgreichste Teilnehmer auf Sylt. Für die heimischen Racer um den zweimaligen deutschen Windsurfmeister Vincent Langer aus Kiel und Sebastian Kördel aus Radolfzell wäre ein Platz unter den Top Ten schon ein toller Erfolg.

Neben den spannenden Wettkämpfen sorgen zahlreiche Side Events täglich für beste Unterhaltung der Besucher. So müssen die Windsurf-Stars beim SUP-Contest beweisen, dass sie auch mit dem Paddel schnell sein können. Fester Bestandteil und einer der Höhepunkte des Wassersport-Spektakels ist die Windsurf Night-Session, die je nach Wetterverhältnissen kurzfristig angesetzt wird.

Nach den Wettkämpfen beginnt jeden Abend um 18 Uhr im großen Veranstaltungszelt N-JOY The Party. Auf der Bühne in der Zeltmitte legt traditionell DJ Harry auf, der Dancefloor im Nordbereich des Zeltes gehört DJ Elvin Addo, der im letzten Jahr seinen erfolgreichen musikalischen Einstand feierte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen