zur Navigation springen

Punschen auf der Insel : Weihnachtsmärkte auf Sylt: Wo der Budenzauber lockt

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Trotz Ankündigung findet in diesem Jahr kein großer Weihnachtsmarkt in Westerland auf dem Rathausplatz statt. Für weihnachtliche Stimmung wird in den Inselorten gesorgt.

shz.de von
erstellt am 19.Okt.2015 | 05:33 Uhr

Festlich dekorierte Hütten und der Duft von Punsch und Mandeln: Mit großen Schritten rückt die Weihnachtszeit näher und in rund sechs Wochen, am 29. November, feiern wir schon den ersten Advent. Da ist es an der Zeit, ein bisschen Vorfreude zu verbreiten und sich einen Überblick über die Sylter Weihnachtsmärkte zu verschaffen. Einziger Wermutstropfen: Wie bereits in den vergangenen 15 Jahren wird es auch in diesem Jahr keinen größeren, durchgehend geöffneten Weihnachtsmarkt in Westerland geben, so Gabriele Gotthardt, Ordnungsamtsleiterin der Gemeinde Sylt.

„Die Insel ist ein hartes Pflaster für Weihnachtsmärkte – und das nicht nur wegen des Klimas“, sagt sie. Die Gemeinde unterstütze zwar generell die Idee eines Weihnachtsmarktes in Westerland, es fehle jedoch ein Veranstalter, der das Projekt organisiert. „Wir hoffen, dass jemand kommt und ein Konzept vorlegt, das erfolgreich ist.“

Im Sommer standen Pläne im Raum, dass die Unternehmer Philipp Neumann-Wolff und Ralf Fröse in diesem Jahr einen Weihnachtsmarkt rund um das Rathaus veranstalten wollen. Geplant war unter anderem ein Tannenwald, der vor Wind und Wetter schützt, sowie eine Eisbahn. Zeitlich war es aber so kurzfristig nicht möglich, die Sponsorengelder zu sammeln, teilten die Veranstalter jetzt mit.

Weit über 100.000 Euro seien für so ein Event nötig. „Ohne die Sponsoren können wir den Weihnachtsmarkt nicht so attraktiv umsetzen, wie wir wollen“, sagt Neumann-Wolff. Die Voraussetzungen, damit der Markt im kommenden Jahr wie geplant in Westerland stattfinden kann, seien jedoch gegeben. Den Platz vor dem Rathaus hat die Gemeinde den beiden Männern für 2016 bereits zugesichert.

Auch wenn sich dieses Weihnachts-Projekt nicht umsetzen ließ, muss auf der Insel niemand auf den Budenzauber verzichten – auch nicht in Westerland. Wo und wann also auf der Insel Punsch getrunken, Lebkuchen verspeist und Handwerk bestaunt und gekauft werden kann? Wir haben uns in den Gemeinden umgehört.

Westerland

Einige gastronomische Betriebe und andere Geschäfte in der Fußgängerzone werden Buden vor ihren Läden aufstellen. In der Vergangenheit hatte es deshalb jedoch Probleme gegeben: Das Ordnungsamt Nordfriesland war bei einer Kontrolle vor drei Jahren auf Mängel bei der Einhaltung der Brandschutzbestimmungen bei den Weihnachtsbuden gestoßen. Im Sommer 2013 wurden daher alle gastronomischen Betriebe in der Friedrichstraße aufgefordert, für ein Häuschen eine Genehmigung einzuholen. Die Vorgaben des Bauamtes für diese Erlaubnis waren vielen Gastronomen zu hoch, sodass sie sich anschließend gegen den Aufbau einer Bude entschieden.

So muss beispielsweise ein Mindestabstand zwischen Bude und Haus frei bleiben: „Die Holzbuden brennen schnell – zum Beispiel wenn es einen Kurzschluss in der elektrischen Beleuchtung gibt oder eine Gasflasche leckt – die Flammen greifen dann rasend schnell auf andere Gebäude über“, sagt der Westerländer Wehrführer Jörg Elias. Dennoch werden auch in diesem Jahr einige Buden die Friedrichstraße säumen.

Außerdem wird Jörg Müller in diesem Jahr wieder seinen unter Syltern und Gästen so beliebten Adventszauber vor seinem Restaurant in Westerland veranstalten. An allen vier Adventswochenenden von Freitag bis Sonntag sowie vom 24. bis zum 30. Dezember können die Besucher Kulinarisches aus Müllers Küche und Keller genießen sowie sich an handwerklicher Kunst aus der Region erfreuen. „Wir versuchen, dass der Markt in diesem Jahr wieder größer wird“, so der Gastronom. Denn der Weihnachtsmarkt war aufgrund der strengen Brandschutzbestimmungen im vergangenen Jahr deutlich kleiner ausgefallen, als ursprünglich geplant.

Auf dem Adventszauber ist in diesem Jahr neben den Sylter Werkstätten auch eine Schmuckdesignerin aus Morsum vertreten, die Ketten, Armbänder und Unikate anbietet. Für die kleinen Gäste gibt es wieder das nostalgische Karussel und eine Plätzchenbäckerei. Öffnungszeiten an den vier Adventswochenenden: Freitag und Sonnabend von 15 bis 20 Uhr, Sonntag: 14 bis 20 Uhr. Vom 24. bis 30. Dezember: 13 bis 16.30 Uhr.

Morsum

Im östlichsten Inselort wird mit dem Jööltir ön Muasem am ersten Adventswochenende von Freitag, 27. November bis Sonntag, 29. November, die Weihnachtszeit eingeläutet. Es ist der älteste Weihnachtsmarkt der Insel, bei dem meist private Aussteller im Muasem Hüs ihre Waren anbieten. In diesem Jahr wird als kleines Highlight die Sylter Gruppe Nervling am Advents-Sonnabend auftreten, außerdem gibt es ein großes Kinderprogramm und natürlich kommt auch wieder der Weihnachtsmann.

Kampen

In Kampen findet in diesem Jahr vom 19. bis zum 24. Dezember sowie vom 26. Dezember bis zum 3. Januar immer von 14 bis 19 Uhr der Winterzauber des Kampener Unternehmervereins im Strönwai statt. Vom 4. bis zum 6. Dezember soll dann außerdem ein Weihnachtsmarkt im Kaamp-Hüs aufgebaut werden. Liebhaber der Handwerkskunst kommen bei diesem traditionellen und stimmungsvollen Weihnachtsmarkt auf ihre Kosten. „Viele Aussteller bieten ein facettenreiches handgefertigtes Angebot aus Schmuck, Deko- und Kunstobjekten, Gestricktes und Besticktes, Geschenk- und Weihnachtsartikel aller Art an“, wie der Tourismus-Service Kampen mitteilte. Das Kaamp-Hüs wird weihnachtlich dekoriert und im Außenbereich können Besucher bei Musik, Punsch und Grünkohlsuppe so richtig in Weihnachtsstimmung kommen. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt am Freitag, 4. Dezember, von 15 bis 19 Uhr, am Sonnabend, 5. Dezember, von 13 bis 20 Uhr und am Sonntag, 6. Dezember, von 13 bis 17 Uhr.

List

Auch im Inselnorden wird es weihnachtlich. Am ersten Adventswochenende, 28. und 29. November, findet ein Weihnachtsmarkt in der Lister Tonnenhalle statt. Insgesamt 15 Stände laden dann zum Stöbern in die festlich geschmückte Halle, sagt Kurdirektor Boris Ziegler. Neben Kunsthandwerk sollen auch Holzschnitzarbeiten, Bernstein sowie Bücher verkauft werden. Draußen werden – von Zeltplanen vor Wind und Wetter geschützt – Glühwein, Burgunderbraten und andere Speisen angeboten.

Keitum

Im Sylter Kapitänsdorf Keitum findet der Weihnachtsmarkt am dritten Adventssonntag, 13. Dezember, von 11 bis 19 Uhr im Friesensaal statt. Aber nicht nur die Vorweihnachtszeit wird dann zelebriert, denn an diesem Tag „feiert“ der Saal sein 30-jähriges Bestehen. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgt das Weinlokal „Reblaus“, Aussteller können sich gerne noch unter jutta_thomsen@web.de für einen Stand bewerben.

Hörnum

Der Inselsüden steckt zur Zeit mitten in den Planungen für einen besonderen, nämlich einen maritimen Weihnachtsmarkt. „Zwischen den Buden sollen Strandkörbe aufgestellt werden“, sagt Finja Fröhlich, Hörnums Tourismus-Direktorin. In der Mitte werde dann eine rund sechs Meter hohe geschmückte Tanne aufgestellt, die von Holztischen umrundet ist. Sechs festlich beleuchtete Buden möchte der Tourismus-Service zum Weihnachtsmarkt beisteuern, außerdem ist ein Zelt für weitere Aussteller geplant. Ob der Markt auf dem Multifunktionsplatz am Hörnumer Oststrand vom 11. bis 13., oder eine Woche später, vom 18. bis 20. Dezember, stattfindet, soll Ende des Monats entschieden werden.

Tinnum

Auch in diesem Jahr soll ein Weihnachtsmarkt im und am Gemeindehaus in Tinnum stattfinden. Im Innen- und Außenbereich können Besucher an Ständen weihnachtliches Kunsthandwerk kaufen. Das genaue Datum sowie die Aussteller und Details stünden allerdings noch nicht endgültig fest, wie der Veranstalter mitteilte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen