Sylter Traditionsrestaurant : Weg frei für Fisch-Fiete

Seit November 2016 stehen die Gäste bei „Fisch-Fiete“ in Keitum vor verschlossenen Türen.
Seit November 2016 stehen die Gäste bei „Fisch-Fiete“ in Keitum vor verschlossenen Türen.

Ortsbeirat Keitum und Bauausschuss der Gemeinde Sylt akzeptieren überarbeitete Nutzungspläne von Eigentümer Thomas Sievers

von
14. März 2018, 05:31 Uhr

Um 19.20 Uhr war der Drops gelutscht: Mit großer Mehrheit gab der Keitumer Ortsbeirat am Montagabend grünes Licht für den Umbau von Fisch-Fiete. Mit Vera Bleicken (SSW) votierte nur ein bürgerliches Mitglied gegen die Änderung des B-Planes, die Mehrheit war dafür. Innerhalb weniger Minuten war der jahrelange Streit um das Keitumer Traditionsrestaurant vom Tisch, der Ortsbeirat sowie Fisch-Fiete-Eigentümer Thomas Sievers verließen emotionslos den Sitzungssaal im Rathaus.

Das Fisch-Restaurant am Keitumer Weidemannweg hatte im Spätherbst 2016 seine Türen geschlossen. In den vergangenen Jahren hat Sievers nach eigenem Bekunden zehn verschiedene Vorschläge vorgelegt, wie die Gaststätte modernisiert werden könnte. Doch mit seiner Idee, neben dem Restaurant im Erdgeschoss ein Einzelhandelsgeschäft einzurichten, biss der Tinnumer bei den Kommunalpolitikern auf Granit. Im September und Oktober 2015 kamen ihm Ortsbeirat und Bauausschuss so weit entgegen, dass er das Erdgeschoss zu 100 Prozent gastronomisch nutzen dürfe, wenn das Obergeschoss Dauerwohnraum vorbehalten bleibt. Diesen Kompromiss hatte Sievers aber als „wirtschaftlich nicht darstellbar“ zurückgewiesen.

Im Februar dieses Jahres brachte Sievers wieder Bewegung in das Thema, als er auf das Ladengeschäft verzichtete und stattdessen ein Café „mit untergeordnetem Verkauf von gastronomienahen Produkten“ vorschlug. In einem zweiten Schritt wurde der Anteil der Gesamtfläche für den „untergeordneten Einzelhandel“ konkret auf zwei Prozent beschränkt. Damit stünden im künftig 107 Quadratmeter großen Restaurant 4,3 laufende Meter Regalfläche für den Produktverkauf zur Verfügung, im 75 Quadratmeter großen Café 3,0 Meter und im Bistro 1,5 Meter, hatte Imke Schneider von der Inselverwaltung ausgerechnet.

Nach dem mehrheitlichen Einverständnis des Ortsbeirates erklärte in der gemeinsamen Sitzung auch der Bauausschuss sein Okay. Bis am Weidemannweg die Handwerker anrücken, dürfte es aber noch einige Monate dauern. Das Bauleitplanverfahren muss noch weitere Hürden nehmen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen