Sylter Sommerwetter : Warum die Insel immer etwas „cooler“ ist als das Festland

shz+ Logo
Sylter Sommerwetter - mit fats 30 Grad auf der Westerländer Promenade und am Strand.

Sylter Sommerwetter - mit fats 30 Grad auf der Westerländer Promenade und am Strand.

Meteorologe Matthias Habel erläutert die Zusammenhänge von Luft- und Wassertemperatur sowie den Einfluss des Windes.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

23-62765520_23-66131881_1417185228.JPG von
25. Juni 2019, 15:26 Uhr

Sylt | Mit einem Höchstwert von knapp 30 Grad Celsius in Westerland ist es heute ungewöhnlich warm auf der Insel. Allerdings immer noch etwas kühler als in Husum und Heide mit 32 Grad oder in Hamburg und Berlin mit mehr als 34 Grad.

Warum das so ist und vor allem, warum es die kommenden Tage deutlich kälter wird, erläutert Meteorologe Matthias Habel (Foto) von WetterOnline: „Es ist halt viel Meer um die Insel – das kühlt grundsätzlich. Heute jedoch kommt der Wind noch von Ost und bringt somit warme Festlandsluft nach Sylt. Morgen aber schon wird sich das merklich ändern.“

Meteorologe Matthias Habel
WetterOnline

Meteorologe Matthias Habel

 

Der Wind soll nämlich auf Nordwest drehen, damit fallen die Inseltemperaturen auf 19 Grad, am Donnerstag wird sogar mit nur noch 16 Grad gerechnet. „Dann weht der Wind vom Meer her und bringt kältere Luft mit an Land. Denn die Wassertemperaturen liegen derzeit bei 18 bis 19 Grad.“ Erwartet würden Windstärken von fünf bis sechs Beaufort, so Meteorologe Habel, „darüberhinaus Böen bis 55 km/h, also sieben Beaufort.“

Dies dürfte vor allem die Kitesurfer des Worldcups am Brandenburger Strand begeistern, der heute offiziell eröffnet wurde. Andererseits können sich die Zuschauer zumindest am morgigen Mittwoch noch über 13 satte Sonnenstunden freuen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen