Sylter Advent : Vorfreude und Lichterglanz vielerorts auf der Insel

Stimmungsvoll geschmückt und behaglich ausgeleuchtet: Der „Adventszauber“ bei Jörg Müller in Westerland
Stimmungsvoll geschmückt und behaglich ausgeleuchtet: Der „Adventszauber“ bei Jörg Müller in Westerland

Vier Weihnachtsmärkte fanden vergangenes Wochenende statt / In Kampen und Westerland geht es sogar bis zum Jahresende weiter

23-62765520_23-66131881_1417185228.JPG von
18. Dezember 2017, 05:52 Uhr

Hörnum Am vergangenen Wochenende wurden alle Fahrzeuge aus der Hörnumer Feuerwache gefahren und es zogen Tannenbaum, Lichterketten und viele weihnachtliche Stände ein. Es war eine Premiere: Bisher fand der Weihnachtsmarkt in Hörnum auf dem Multifunktionsplatz am Oststrand oder in der Strandstraße statt – doch in diesem Jahr fiel die Wahl auf das festlich dekorierte Feuerwehrgerätehaus. Eine gute Entscheidung, wie Gäste des Marktes anerkennend bemerkten. Zahlreiche Hörnumer, aber ebenso Besucher von der ganzen Insel kamen in den südlichsten Inselort um bei Waffeln, Punsch, Glühwein und Bratapfel-Crêpes den Advent zu feiern und gemütlich zu schnacken. Die kleinen Gäste bastelten am Stand des Vereins Kinder- und Jugendhaus Geschenke für ihre Eltern und Verwandten und am Sonnabend trat das Sylter Duo „Herztöne“ auf, das mit Weihnachtsliedern für Stimmung sorgte. Absolutes Highlight für die Kleinen war jedoch der Weihnachtsmann, der am Sonntag in die Feuerwache kam.

Tinnum Weihnachtlich verwandelt hatte sich von Freitag bis Sonntag auch das Tinem-Hüs. Im großen Saal waren zahlreiche Stände aufgebaut, die allerlei für die bevorstehenden Festtage boten: Selbstgestricktes und -genähtes, liebevolle Bastelarbeiten und natürlich Leckereien wie hausgemachte Marmeladen oder Lebkuchen. Süßes hatte auch der Mann im roten Mantel mit dem weißen Rauschebart in seinem Jutesack – kein Wunder, dass er von den Kindern regelrecht bestürmt wurde. Während die Kleinen drinnen kreative Hexenhäuser bauen konnten, trafen sich die Großen nach dem Marktbummel an den Buden im Außenbereich und stärkten sich mit Glühwein, Lumumba oder Apfelpunsch sowie einer Bratwurst oder Grünkohlsuppe. Besonders praktisch: der Tannenbaum-Verkauf direkt vor dem Gemeindehaus – so war perfekt für alles Weihnachtliche gesorgt.

Kampen Am Sonnabend eröffnet wurde der „Winterzauber“ des Kampener Unternehmervereins im Garten zwischen der Galerie Herold und Roma e Toska im Braderuper Weg. In dem kleinen Hüttendorf finden Insulaner und Gäste handgemachte Präsente vielerlei Art und kulinarische Köstlichkeiten, die Leib und Seele zusammenhalten. Wie zum Beispiel bei Maurice Morell mit seinem „Sylter-Suppen“-Streetfood-Truck – cremige Suppen mit regionalen Zutaten, frisch und mit viel Liebe gekocht. Außerdem ist auch an die Vierbeiner gedacht mit einer speziellen „Hunde-Hütte“. Das Besondere des „Winterzaubers“: Dieser Weihnachtsmarkt ist jeden Tag bis Silvester ab 15 Uhr bis 20 Uhr geöffnet; am 24. und 25. Dezember allerdings entscheiden die Betreiber selbst, ob sie die Türen und Fenster ihrer Hütten öffnen.

Westerland Dicht umlagert waren am letzten Wochenende vor Weihnachten auch die Buden beim „Adventszauber“ von Jörg Müller in der Süderstraße. Geboten werden dort kulinarische Köstlichkeiten allerhöchster Qualität sowie Weihnachtsschmuck, Spielzeug und Handwerkskunst. Für Kinder dreht sich ein nostalgisches Karussell und Glühwein oder Feuerzangenbowle sorgen für Festtagsstimmung bei den großen Besuchern. Der „Adventszauber“ öffnet diese Woche wieder am Freitag und Sonnabend von 15 Uhr bis 20 Uhr sowie am Heiligabend von 12 Uhr bis 14.30 Uhr – und von 25. bis 30. Dezember schließlich noch mal von 13 Uhr bis 16 Uhr.
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen