zur Navigation springen
Sylter Rundschau

19. August 2017 | 04:36 Uhr

Reise : Vorfreude auf Arbeit in Südafrika

vom

Nur noch ein Monat, dann steigt die Westerländerin Nina Michaelis ins Flugzeug nach Südafrika. In Durban wird die 28-jährige Ergotherapeutin auf einer Farm Behinderte und Abhängige betreuen.

Westerland | Die Uhr tickt: Im nächsten Monat geht die Westerländerin Nina Michaelis auf eine lange Reise. In Südafrika wird sich die Ergotherapeutin auf einer Farm um behinderte Menschen und Abhängige kümmern.
Tränen bei Mama

Bei der Mama fließen die Tränen in letzter Zeit häufiger, und auch bei Nina Michaelis steigt die Anspannung merklich: "Je näher der Abreisetermin rückt, umso bewusster wird mir, auf was ich mich da einlasse." Tatsächlich ist es nicht etwa ein zweiwöchiger Safariurlaub, sondern ein langes Jahr, dass die junge Sylterin fern der Heimat in Südafrika verleben wird (wir berichteten).

Nur noch ein guter Monat bis zum Abflug gen Kapstadt, da hat sich die Situation für die 28-Jährige auf einmal grundlegend verändert: Statt wie ursprünglich vorgesehen in einer Schule für behinderte Kinder soziale Arbeit zu leisten, wird Nina Michaelis nun auf der Farm "Horizon Farm Trust" bei Durban die Ärmel hochkrempeln: "Dort werden geistig behinderte Menschen, aber auch Abhängige betreut, wobei die Farm auf eine tiergestützte Therapie setzt."
Mitstreiterin ist auch Nordlicht

Der plötzliche Wechsel - ein anderer sozialer Helfer konnte die Stelle auf der Farm nicht antreten - beirrt Nina Michaelis allerdings wenig: "Die neue Tätigkeit wird noch vielseitiger sein." Dazu zählen im Übrigen nicht allein Betreuungsaufgaben, sondern auch Stallausmisten oder Gartenarbeit. Das weiß die Westerländerin bereits von einer Mitstreiterin, die auf der Farm arbeitet. "Gott sei Dank ein Nordlicht aus Hamburg - das verbindet sicherlich."

Nachdem Michaelis gemeinsam mit einem Dutzend weiterer freiwilliger Helfer das Vorbereitungsseminar des federführenden Vereins "Weltweite Initiative für soziales Engagement" absolviert hat, stehen nun die letzten Aufgaben und Formalitäten an: "Das Visum muss beantragt, die Wohnung aufgelöst und ärztliche Untersuchungen durchlaufen werden."
Große Unterstützung von Syltern

Erfreulich hat sich inzwischen der Kontostand entwickelt. Wie berichtet, muss Nina Michaelis die Hälfte der Kosten für den 10 000 Euro teuren Aufenthalt selbst finanzieren. "Dank einer sehr großzügigen Spende des Rotary-Clubs, Privatspenden und der Unterstützung von Pastor Jörg Reimann, Frauke Bengsch sowie Michael Schlüter vom PC-Service Sylt sind bereits 4000 Euro zusammengekommen."

Jeder weitere Obolus auf das Konto 8611300 (BLZ 55020500) des Vereins "Weltweite Initiative für soziales Engagement" (Betreff: "Spende WISE e.V. 80047") ist willkommen. Dazu will auch Nina Michaelis selbst beitragen, die derzeit bei mehreren Sylter Weihnachtsmärkten durch Kinderschminken Geld einnimmt.
Eigener Blog soll informieren

Was die junge Sylterin in Afrika erlebt und wie sie dort hilft, das können interessierte Sylter bald auf der Homepage "ninas-südafrika blog.de" nachverfolgen, die laufend durch aktuelle Berichte und Fotos aktualisiert wird. Außerdem sind nach der Rückkehr im Januar 2010 einige Vorträge geplant.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Dez.2008 | 07:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen