zur Navigation springen
Sylter Rundschau

22. Oktober 2017 | 16:38 Uhr

Tinnum : Vor dem Neubau steht der Abriss

vom

Coop-Konzern investiert Millionenbetrag in den Standort Tinnum. Bestehender Sky-Markt soll abgerissen werden.

shz.de von
erstellt am 05.Jun.2012 | 07:14 Uhr

Tinnum | Mehr Verkaufsfläche, mehr Auswahl, mehr Wirtschaftlichkeit: Mit dem Neubau des Sky-Marktes am Kiarwai 2 plant der Coop-Konzern seinen Standort in Tinnum um die Hälfte zu vergrößern. Doch bevor der Supermarkt auf einer Fläche von 1550 Quadratmetern neu entstehen kann, muss der alte Verbrauchermarkt mit seinen knapp 1000 Quadratmetern abgerissen werden.

Die Weichen für die groß angelegte Baumaßnahme sind bereits gestellt: Nachdem die Gemeinde Sylt dem Antrag auf Änderung des Bebauungsplans schon zugestimmt hatte, kommt auch aus den Nachbargemeinden die erforderliche Zustimmung. "Mit dem Neubau wollen wir unser aktuelles Vertriebskonzept umsetzen und dem Kunden mehr Service bieten", erklärt Firmensprecherin Anika Spallek den Nutzen der Investition von mehreren Millionen Euro. Für den Kunden bedeute dies in erster Linie mehr Angebot - "besonders in den Bereichen Obst, Gemüse, Fleisch und in der Selbstbedienungsabteilung".

Weitere Gründe für den Abriss seien das äußere Erscheinungsbild, als auch die innere Struktur des Marktes, so Spallek. Und auch außerhalb des Gebäudes wird es bauliche Veränderungen geben. So soll die Einfahrt zum Supermarktgelände in den südlichen Grundstücksbereich verlegt werden, um den Verkehr zu entlasten.

Auch wenn der Neubau des Sky-Marktes neue Einrichtungen wie einen Backshop mit sich bringt, so bleibt ein Element des Gebäudes weiterhin erhalten: Im Obergeschoss des Marktes sollen auch in Zukunft Wohnungen als Dauerwohnraum zur Verfügung stehen. Mit der angepeilten Verkaufsfläche von 1 550 Quadratmetern wird der Neubau das durch den Bebauungsplan schon bisher eingeräumte Maß der Nutzung nicht überschreiten, sondern stattdessen voll ausnutzen.

Während der Baubeginn am Kiarwai, südlich der Keitumer Landstraße, noch nicht feststeht, feiert Konkurrent Famila in Westerland bereits heute um 20 Uhr die Einweihung seiner neuen Verkaufsräume. Das Unternehmen hatte seit November 2011 rund vier Millionen Euro in den Umbau seiner Filiale investiert. Statt ursprünglich 2 365 Quadratmetern, bietet das "Famila-Warenhaus" nun rund 3 000 Quadratmeter Verkaufsfläche und 20 zusätzliche Parkplätze.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen