Sylter Absolventen : Von Sylt hinaus in die Welt

Strahlende Gesichter bei den erfolgreichen Auszubildenden bei der öffentlichen Freisprechung in der Musikmuschel.
Strahlende Gesichter bei den erfolgreichen Auszubildenden bei der öffentlichen Freisprechung in der Musikmuschel.

Freisprechungsfeier von Dehoga und Verein Sylter Unternehmer für 45 neue Fachkräfte in der Musikmuschel

shz.de von
26. August 2018, 20:22 Uhr

45 junge Gesichter warteten am Samstagnachmittag gespannt und ein wenig ungeduldig darauf, dass die wohlwollenden Grußworte und Ansprachen ihr Ende fanden und sie endlich ihre Ausbildungszeugnisse in den Händen halten konnten. Mit der feierlichen Freisprechung des Dehoga-Bezirksverbands Sylt und des Vereins Sylter Unternehmer wurden frisch gebackene Fachkräfte in die Arbeitswelt entlassen.

Von Restaurant- und Hotelfachleuten über Köchinnen und Köche bis zu Verkäuferinnen, Verkäufern und Kaufleuten – für sie alle beginnt nun der Ernst des Lebens. Claas-Erik Johannsen, Vorsitzender Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) auf Sylt, und Cornelia Scheibe, Projektgruppenverantwortliche der Sylter Unternehmer, führten durch das offizielle Programm, auf dessen Ende besonders die Auszubildenden aus Hotellerie und Gastronomie sehnsüchtig warteten – sie bekamen im Rahmen der Freisprechung auch ihr Zeugnis und damit ihre Abschlussnote überreicht.

Das große Thema des Nachmittags war aber neben aller Freude und Stolz immer wieder der Fachkräftemangel: Der Jahrgang 2018 ist besonders für den Dehoga ein zahlenmäßig schwacher Jahrgang, und auch branchenübergreifend verliert die duale Ausbildung immer mehr an Zuspruch. Schulabsolventen entscheiden sich zunehmend für eine akademische Ausbildung und fehlen dann in den klassischen Ausbildungsberufen, wie Mette Lorenzen von der IHK Flensburg in ihrer Ansprache betonte.

Dass die Auszubildenden des Dehoga an diesem Nachmittag nur relativ schwach vertreten waren, mag auch damit zusammenhängen, dass zehn von ihnen bereits am 6. Juli freigesprochen wurden. Dennoch ist ein Jahrgang mit 55 Schülern auffallend klein: Bei der Freisprechung 2017 nahmen noch rund 90 Auszubildende teil. Die Leiterin der Berufsschule Westerland, Gesche Zimmermann, konnte allerdings bereits vermelden, dass schon der kommende Jahrgang wieder merklich größer ausfallen wird.


Ausbildung mit Sylt-Lifestyle

Für den Dehoga-Vorsitzenden Claas-Erik Johannsen ist der Fachkräftemangel auch dem demographischen Wandel geschuldet, und bei immer weniger Auszubildenden müsse verstärkt dafür geworben werden, dass diese sich für eine Ausbildung auf Sylt entscheiden: „Wir müssen nach außen kommunizieren, dass man hier nicht nur eine ausgezeichnete Ausbildung machen kann, sondern eben eine Ausbildung auf Sylt, bei der man auch den Sylt-Lifestyle genießen kann.“

Auch in der Festrede der CDU-Bundestagsabgeordneten Astrid Damerow kam neben Lob für die Auszubildenden und ihre Ausbildungsbetriebe die Personalproblematik immer wieder zur Sprache: „Wir dürfen uns nicht ausruhen, sondern müssen die Herausforderung meistern und viel stärker für die duale Ausbildung und die dazugehörigen Berufe werben.“ Um die neuen Fachkräfte dafür zu begeistern, sich auch selbst in der Politik einzubringen, lud sie die je zwei Prüfungsbesten der Sylter Unternehmer und des Dehoga zu einer Berlin-Reise ein.

Auch die Grußworte von Kreispräsident Heinz Maurus und Bürgervorsteher Peter Schnittgard kamen nicht umhin, dass Thema aufzugreifen und die Sorge um die Zukunft auszudrücken, sprachen aber vor allem den ausbildenden Betrieben Dank im Namen des Kreises Nordfriesland und der Gemeinde Sylt aus.

Primär ging es bei der Feier aber natürlich darum, die erfolgreich und teilweise ausgezeichnet abgeschlossenen Ausbildungen zu feiern und die Jahrgangsbesten zu ehren: Pia Hansen (Hellner Moden), Annika Elias (EVS), Fabian Jessen (Famila), Sina Christine Ingwersen (H. B. Jensen), Tessa Melfsen (H. B. Jensen), Justina Hryniewicka (Hellner), Paulina Sangkul (Hellner), Vivian von Eitzen (Sylter Kreuzfahrtkontor), Denise Thomsen (Viola Denecke und Hartmut Vollert GBR), Svea Gerdsen (Voss), Zita Scholinz (Budersand Golf & Spa) und Yannis Hartkämper (Benen-Diken-Hof). Nach dem offiziellen Teil der Feier ging es für die Freigesprochenen dann zum Sektempfang und gemeinsamen Essen mit Familien und Ausbildern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen