Olivier Latry im Mittwochskonzert : Von Paris nach Sylt

Olivier Latry ist der Titularorganist an der Großen Orgel der Kathedrale Notre Dame de Paris,
Olivier Latry ist der Titularorganist an der Großen Orgel der Kathedrale Notre Dame de Paris,

Einer der weltbesten Organisten ist am Mittwoch zu Gast in Keitum und spielt ein Benefizkonzert zugunsten „Rettet St. Severin“.

shz.de von
27. August 2018, 15:20 Uhr

Am Mittwoch, 29. August, findet um 20.15 Uhr das diesjährige Benefizkonzert des Förderkreises St. Severin zugunsten der Kampagne „Rettet St. Severin“ statt. Gast ist der Titularorganist an der Großen Orgel der Kathedrale Notre Dame de Paris, Olivier Latry, der auf der komplett sanierten und neu intonierten Mühleisenorgel Werke von Bach spielt.

Olivier Latry ist seit vielen Jahren eng mit St. Severin verbunden und hat hier auch seine Ehefrau Schin-Young Lee geheiratet. Er gilt heute als einer der weltweit besten Konzertorganisten.

Geboren 1962 in Boulogne-sur-Mer wurde er bereits im Alter von 23 Jahren zu einem der drei Titularorganisten an der Kathedrale von Notre-Dame in Paris. Daneben hält er eine Professur für Orgel am Conservatoire de Paris inne und ist „Organist Emeritus“ beim Montreal Symphony Orchestra. Zudem verfolgt er eine ausgefüllte Tätigkeit als Konzertorganist, die ihn regelmäßig in die bedeutendsten Häuser, zu international bekannten Festivals und führenden Orchestern führt, wobei er sich in möglichst vielen musikalischen Stilen, einschließlich dem Bereich der Improvisation, bewegt. Unter anderen spielte er das erste Orgelkonzert in der Hamburger Elbphilharmonie.

Der Förderkreis, zu dessen Gunsten der Organist an diesem Abend spielt, wurde 1978 von Freunden der Keitumer Kirche gegründet und hat sich zur Aufgabe gemacht, die Kirchengemeinde beim Erhalt und Restaurierung von St. Severin zu unterstützen und die Kirchenmusik zu fördern. „Rettet St. Severin“ ist der Name der Kampagne, mit der der Förderkreis und die Kirchengemeinde Spenden für die umfangreichen Sanierungsarbeiten der Kirche sammelt. In den vergangenen Jahren wurde nach dem Turm, der Dachstuhl und seit vergangenen Herbst auch das Kirchenschiff und die Orgel komplett saniert. Die Gesamtkosten der Arbeiten, die mittlerweile weitestgehend abgeschlossen sind, belaufen sich auf über 1,3 Millionen Euro. Der Bund und die Landeskirche tragen einen Teil der Kosten, mehr als die Hälfte dieser Kosten muss dennoch aus Spenden und Eigenmitteln finanziert werden.

Karten für dieses Konzert sind in allen Tourismus-Services, online bei www.insel-sylt.de/veranstaltungen sowie allen VVK-Stellen der Insel. Am Konzerttag ist zudem ab 19.30 Uhr noch ein Kartenkontingent an der Abendkasse erhältlich.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen