zur Navigation springen

Tag des Geotops : Von Eiszeiten, Abbrüchen und zwei sehr alten Kliffs

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Zum bundesweiten Tag des Geotops gibt es am Sonntag Führungen zu zwei bedeutenden Zeugnissen der Erdgeschichte. Das Morsum-Kliff und das Rote Kliff in Kampen bieten interessante Einblicke.

shz.de von
erstellt am 13.Sep.2013 | 18:00 Uhr

Das Bewusstsein für die Schönheit und Verletzlichkeit der Erde zu stärken ist das Ziel des bundesweiten Tages des Geotops. Am Sonntag, 15. Dezember, gibt es auch auf Sylt Führungen zu zwei bedeutenden Zeugnissen der Erdgeschichte: dem Morsum-Kliff und dem Roten Kliff.

Letzteres kann man auf einem drei Kilomter langen Kliff- und Strandspaziergang von Wenningstedt nach Kampen kennen lernen. Der Sylter Geologe Ekkehard Klatt erklärt den Aufbau des Kliffs, die jüngsten Kliffabbrüche in Kampen und den Küstenschutz. Je nach Wetter können die Teilnehmer der Führung Dünenentstehung live miterleben oder sich den Aufbau einer Wanderdüne anschauen.

Durch das Morsum-Kliff führen Roland Klockenhoff und Eberhard Rohde von der Naturschutzgemeindschaft Sylt. Sie erläutern während der Wanderung die Besonderheiten des aktiven Kliffs. Dabei stehen die Entstehung und der Aufbau des Kliffs sowie die stauchende Wirkung des Inlandeises im Vordergrund.Treffpunkt für die Wanderung am Roten Kliff ist der Strandübergang Berthin-Bleeg-Straße in Wenningstedt. Los geht es um 11 Uhr, die Wanderzeit beträgt etwa zwei Stunden. Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden für die Landschaftspflege der Söl’ring Foriining sind erwünscht.

Die zweistündigen Wanderungen am Morsum Kliff beginnen um 11 Uhr und um 15 Uhr am Parkplatz vor dem Landhaus am Morsum Kliff.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen