Von einer Metropole in die nächste

Christoph Bornemann (rechts) und die Jugendgruppe der Gemeinde Westerland.  Foto: dre
Christoph Bornemann (rechts) und die Jugendgruppe der Gemeinde Westerland. Foto: dre

Avatar_shz von
15. Oktober 2011, 08:24 Uhr

westerland | Nach und nach trudeln Christoph Bornemanns, Pastor der evangelischen Kirchengemeinde Westerland, Schützlinge am Bahnhof ein. "Ah, da kommt noch eine." Mit Sack und Pack erscheinen alle rechtzeitig am Bahnhof - auf nach Paris.

Wie jedes Jahr fährt Bornemann in den Herbstferien mit der Jugendgruppe der Gemeinde in eine europäische Metropole: "Wir waren schon in London, Lissabon und Krakau."

Der einwöchige Aufenthalt sei bereits durchgeplant: "An jedem Tag haben wir ein Programm und wir werden natürlich die üblichen Sachen machen: einen Besuch im Louvre, beim Eiffelturm vorbei schauen und einen Spaziergang über die Champs-Elysées", erzählt der Pastor.

Genau auf diese Dinge freuen sich auch Tabea Olsson (17) und Jessica Mohr (17) aus Westerland: "Eigentlich freue ich mich auf alles, was uns erwartet, aber besonders gespannt bin ich auf den Eiffelturm", sagt Tabea. "Ja, das wird alles toll, aber ich will auch unbedingt in den Louvre", so Jessica.

Neben den vielen kulturellen Angeboten, die die Jugendgruppe mit ihrem Pastor nutzen werden, bleibt jedoch auch Zeit, um Sachen zu machen, die nicht auf dem Plan stehen: "Shoppen zum Beispiel", grinst Bornemann.

Am Shoppen werden Christopher Wolfarth (16) aus Tinnum und Hauke Albertsen (17) aus Westerland nicht so sehr interessiert sein: "Ich war noch nie in Paris und bin gespannt darauf, die Stadt und die Kultur kennen zu lernen. Besonders freue ich mich auf das Zusammensein mit der netten Gruppe. Und mal sehen ob was an den Vorurteilen dran ist und die Franzosen wirklich so ungerne Englisch sprechen", sagt Christopher.

Hauke ist mit den Gedanken noch gar nicht in der französischen Hauptstadt. Er scherzt stattdessen erstmal über die lange Anreise: "Auf was ich mich am meisten freue? Ganz klar, auf das Zugfahren."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen