Poledance auf Sylt : Von der Stange an den Strand

Die Profis an der Stange: Ingrid Kranz-Kahle, Teresa Hasselmann und Annette Kuschel (v. li.).
Die Profis an der Stange: Ingrid Kranz-Kahle, Teresa Hasselmann und Annette Kuschel (v. li.).

Ganzkörpertraining der besonderen Art: Im Tinem Hüs findet zweimal im Monat ein Poledance-Kurs statt. Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen.

shz.de von
10. Februar 2018, 06:00 Uhr

Wer schon jetzt dem drohenden Sommer und der damit verbundenen knappen Kleidung mit Bangen entgegen blickt, weil sich über den kalten Winter doch das ein oder andere Speckröllchen auf den Hüften niedergelassen hat, der könnte mit Poledance vielleicht eine neue Alternative zum Fitnessstudio finden. Zweimal im Monat ist der Sonnabendmittag im Tinem Hüs für die Akrobatik an der Stange reserviert und wird bislang gut angenommen, die Gruppe die sich dort zum Training umfasst mehrere Generationen und ist neuen Teilnehmern gegenüber mehr als aufgeschlossen.

dsc_2568
Witt de Albuquerque

Unter dem Dach des TSV Tinnum haben Ingrid Kranz-Kahle und Annette Kuschel den neuen Sport auf die Insel geholt und sich um eine zertifizierte Trainerin gekümmert. Teresa Hasselmann kommt zu den Terminen extra aus Kiel angereist um die motivierten Tänzerinnen um die Stange wirbeln zu lassen, dass einem schon vom zusehen schwindelig wird. Nach einem geeigneten Ort um ihre Stangen aufzustellen mussten die Organisatorinnen lange suchen, bis Siggi Engel, der Vorsitzende des Tinnumer Dorfvereins das Tinem Hüs zu Verfügung stellte und mittlerweile darf das Trainingsgerät auch zwischen den Terminen stehen bleiben und muss nicht jedes Mal mühselig auf- und abgebaut werden.

dsc_2504
dsc_2519
Witt de Albuquerque

An zwei Wochenenden im Monat wird nun Mitten in Tinnum trainiert, der geneigte Zuschauer könnte fast meinen, dass die Schwerkraft im Tinem Hüs währenddessen kurzerhand abgeschaltet wurde – und wer sich einmal selbst am Poledance versucht hat der weiß, dass diese Leichtigkeit hart erarbeitet wurde. Die Sportart beansprucht Muskeln von denen mancher nicht einmal weiß, dass er sie besitzt und dementsprechend schmerzhaft ist auch der Muskelkater nach den ersten Versuchen. Aber die Teilnehmerinnen bekräftigen glaubhaft, dass sich bei regelmäßigem Üben ganz schnell die ersten Erfolge einstellen und dann auch zügig kompliziertere Figuren einstudiert werden können und ganz nebenbei wird Kraft, Ausdauer und Körperhaltung trainiert. Das im übrigens gänzlich ohne das verruchte, dass dem Poledance nach wie vor anhaftet, sondern nur mit lauter Musik und noch lauterem Lachen. Nur Männer haben sich bislang nicht an die Stangen getraut, auch wenn der Kurs selbstverständlich für alle offen ist und sich das Ganzkörpertraining auch für Herren im Sommer am Strand bezahlt machen würde.

Der nächste Termin ist am 24. Februar ab 11 Uhr und neue Teilnehmer sind herzlich eingeladen mitzumachen und den Sport kennenzulernen. Für Mitglieder des TSV Tinnum liegt der Beitrag bei 7 Euro pro Stunde und für Nichtmitglieder bei 10 Euro pro Stunde.





zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen