zur Navigation springen

Künstlerischer Insel-Style : Von Currywurstsauce und „Selfies“

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Christian Holtmann, Inselmaler 2014, beschäftigt sich in seiner Ausstellung mit ganz alltäglichen und sylttipschen Dingen – und verfremdet sie

Am Montagabend wurde Bilanz gezogen. Die Rede ist vom künstlerischen Resümee Christian Holtmanns, Inselmaler 2014 der Sylter Kunstfreunde. In Westerlands Stadtgalerie „Alte Post“ zeigte der 44-Jährige, Absolvent der Hochschule für Künste in Bremen, der seit langem mit der Pop-Art-Bewegung verbunden ist, äußerst kreative Ergebnisse seiner zurück liegenden Sylt-Aufenthalte. Allesamt lassen sie sich unter dem Stichwort „Marken“ der Insel Sylt bündeln lassen. Oder, wie es Holtmann wohl genehmer erschiene, unter dem Schlagwort „Style“ erschließen.

Bei ihrer Begrüßung dankte Petra Nies, Vorsitzende der Kunstfreunde, ausdrücklich Petra Schröder, der Filialdirektorin der Deutschen Bank in Westerland. Das Bankinstitut leistete für den Katalog, der die Ausstellung in Bild und Text begleitet, finanzielle Unterstützung.

Ein Bild von Sylt gezeichnet mit Worten der “Ärzte“

Viele Sylter „Marken“, alles, was typisch für die Insel ist – ja, sogar die Insel selbst als eigenständige Marke – hat Holtmann künstlerisch verarbeitet. So erscheint die Sansibar in der Ausstellung durch eine Dose Currywurstsauce. Jürgen Gosch hingegen ist auf einem modischen „Selfie“ mit dem Künstler selbst wiederzuentdecken. Die Insel als solches repräsentiert eine Buchstabencollage, die aus einem Songtext der Band „Die Ärzte“ besteht. Auch ganz alltägliche Dinge und Ereignisse finden Eingang in die Ausstellung. Wie zum Beispiel Kurkarten, Bahntickets oder Strafzettel – allerdings tauchen diese Dinge alle verfremdet auf, beispielsweise durch einen großen plakativen Punkt in verschiedenen Farben.

Die Werke in der Ausstellung spiegeln wieder, was auch die Bremer Autorin Hella Streicher bei ihren einführenden Worten hervor hob: Bei dem Künstler, Christian Holtmann, handele es sich um einen „humorbegabten deutschen Gegenwartskünstler“, von dessen „Ironie und Selbstironie der Kunstbetrieb (…) sich inspirieren lassen könnte, nicht zuletzt der Syltbetrieb.“ Eine Aufforderung also an alle Kunstschaffenden, sich diese Ausstellung zu Herzen zu nehmen. Das Publikum dieses Abends jedenfalls schien davon recht angetan, sah man doch sehr viele neue (Besucher-)Gesichter und auch viel jüngeres Publikum.

Die Ausstellung: Christian Holtmann – Inselmaler 2014; Stadtgalerie Alte Post, Stephanstraße 4, Westerland/Sylt. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 14 bis 18 Uhr, Sonnabend und Sonntag 10 bis 14 Uhr. Die Ausstellung ist bis zum 30. September zu sehen. Der Begleitkatalog ist für zehn Euro vor Ort erhältlich.

 

zur Startseite

von
erstellt am 17.Sep.2014 | 06:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen