zur Navigation springen
Sylter Rundschau

17. August 2017 | 11:55 Uhr

Vom Luxus-Hotel zum Feriendomizil

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Die A-Rosa-Hotels feiern zehnjähriges Jubiläum und ihr neues Konzept

Mit großem Interesse verfolgt die Hotelbranche den Change-Prozess bei den A-Rosa-Hotels. Pünktlich zum 10-jährigen Jubiläum der Marke A-Rosa erleben die Resorts auf Sylt, in Travemünde, Scharmützelsee und Kitzbühel einen grundlegenden Wandel. Und der heißt kurz gefasst, die A-Rosa-Resorts wollen weg von der Grandhotellerie, hin zu mehr Urlaubsspaß und Leichtigkeit. „Die Ansprüche und Wertvorstellungen der Menschen haben sich verändert“, erklärt A-Rosa Gründer und Geschäftsführer Horst Rahe. „Gerade im Urlaub suchen die Gäste heute Spaß, Erholung und Wohlbefinden – das ist ihnen wichtiger als die Rituale und Materialschlachten der Luxushotellerie. Deshalb wollen wir Schwellen senken und Ballast abwerfen, um den ursprünglichen Charme von A-Rosa wieder erlebbar zu machen.“

Seit 1. Mai geht A-Rosa mit einem ganzen Maßnahmenpaket auf die „wirklichen Wünsche“ der Gäste ein: Die Gourmetrestaurants öffnen sich einem breiteren Publikum. Halbpensionsgäste können künftig wählen, in welchem der drei resorteigenen Restaurants sie speisen möchten. Und für „mehr Urlaubsspaß bietet A-Rosa ein vielseitiges Aktiv- und Unterhaltungsprogramm“. Darüber hinaus setzen die Resorts konsequent auf Familienfreundlichkeit. Ziel ist es, offener, nahbarer und vergnüglicher zu werden.

Die Gastronomie zählt zu den Stärken von A-Rosa-Hotels, viele von ihnen sind mit Michelin-Sternen für ihre herausragende Küche ausgezeichnet. Doch auch hier soll sich einiges ändern. „Auch in unseren Spitzenrestaurants wollen wir auf hohem Niveau offener und lockerer werden“, erklärt Horst Rahe.

Auch im A-Rosa Sylt präsentiert sich die Gastronomie zum Saisonstart offener: Hier hat das lichtdurchflutete „Dünenrestaurant“ die rustikale „Cucina della Mamma“ abgelöst und das beliebte euro-asiatische „Spices“ hat in neuen Räumen einen geeigneten Rahmen für die außergewöhnliche Küche erhalten.


zur Startseite

von
erstellt am 23.Mai.2014 | 09:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert