zur Navigation springen

Freundschaftsspiel : Voller Einsatz gegen Schalker Altstars

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Trotzdem musste das Team Sylt eine 6:0-Niederlage einstecken / Gelsenkirchener brachten Scheck für bedürftige Sylter Familien mit

„5:1 für Schalke“, tippte Ralf Westphal, Vorsitzender des Teams Sylt, ein 8:3 für die Gäste aus Gelsenkirchen vermutete Veranstalter Peter Kötting, während sich Bürgermeister Nikolas Häckel lokalpatriotisch und optimistisch einen 4:3-Sieg für das „Team Sylt“ erhoffte. Recht behalten sollte letztlich keiner der drei: Mit einem klaren 6:0 deklassierte die Traditionsmannschaft von Schalke 04 die Gastgeber, doch betrübt darüber war niemand: „Der Spaß steht doch im Vordergrund und es ist toll, gegen solche Idole zu kicken“, gaben sich die Sylter Fußballer nach dem Abpfiff entspannt.


Ausgewogene Partie nur in der ersten Viertelstunde


Die Partie zwischen den Schalker Knappen und einer Auswahl des „Team Sylt“ mit Spielern der 1. und 2. Mannschaft sowie der A-Jugend vor über 400 Zuschauern im Sylt-Stadion war am Wochenende der Höhepunkt der viertägigen Stippvisite (wir berichteten).

Setzte nach einem Vorspiel der F-Jugend des „Team Sylt“ und dem Husumer SV zunächst Regen ein, so besserte sich das Wetter im Laufe des Hauptspiels glücklicherweise.

Vor dessen Beginn drehten mehrere Strandbuggys des Sylter Unternehmers Arne Junker eine Stadionrunde, und der hatte noch jemanden mitgebracht: Das Bud-Spencer-Double Klaus Löffler überreichte den Spielball Schiedsrichter Wolfgang Schnoor, der mit seinem Team ein Spiel mit wenigen Fouls pfiff.

Ausgewogen war die Partie in der ersten Viertelstunde, doch dann versenkte Bjarne Goldbæk in der 18. Minute den Ball im Sylter Tor. Bis zum 4:0 sollte sich diese Vorgabe zur Halbzeit steigern – allein Publikumsliebling Gerald Asamoah traf zwei Mal –, ein Endergebnis in Höhe von 6:0 verkündete Stadionsprecher Dr. Hans-Joachim Zielinski dann zum Spielende.

Auch der „Joker“ der Sylter Mannschaft konnte diese klare Niederlage nicht abwenden. Dabei hatte Bürgermeister Nikolas Häckel am Mittag bei einer Talkrunde in der Westerländer Musikmuschel noch schmunzelnd erklärt, er habe Nachhilfe in Regelkunde bekommen – hatte sich Häckel doch bei dem letzten Freundschaftsspiel zwischen Schalke glatt eine gelbe Karte eingehandelt.

Zahlreiche Zaungäste erlebten von den Bänken vor der Musikmuschel aus eine kurzweilige Gesprächsrunde, die von RSH-Moderator Carsten Köthe und Sylter-Rundschau-Chefredakteur Michael Stitz launig geleitet wurde.

„Es ist immer wieder toll, mit diesem Team auf Sylt zu sein“, bekannte Fußballweltmeister Olaf Thon und verriet, dass er die Insel bereits seit 28 Jahren regelmäßig auch privat besuche. Auch andere Schalke -Altstars wie Gerald Asamoah und Martin Max standen Carsten Köthe Rede und Antwort, bevor Michael Stitz zu einem Blick auf den Inselsport und einer Spendenübergabe überleitete.

Denn im Gepäck hatten die Gäste einen überdimensionalen Scheck, den Peter Peters vom Schalke-04-Vorstand an Bürgermeister Häckel überreichte: 1904 Euro kommen dem Fonds für bedürftige Sylter Familien zugute, der allein im Vorjahr 18 mal unbürokratisch in Anspruch genommen wurde.

Zudem erhielt der Bürgermeister ein Shirt, das alle Spieler der aktuellen Schalker Bundesliga-Mannschaft signiert hatten; dieses besondere Kleidungsstück soll zugunsten des Fonds auf Sylt versteigert werden.

Die Schalker Stippvisite, sie dürfte nicht nur Spielern und Zuschauern in guter Erinnerung bleiben. Denn über eine besondere Auszeichnung durfte sich der Lister Peter Kirschbaum freuen. Leider zur Zeit erkrankt, nahm seine Familie stellvertretend für ihn aus den Händen von Peter Peters Urkunde und Ehrennadel für 50-jährige Mitgliedschaft im FC Schalke 04 entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen