"Probiert!" : Viva Italia

Sommelier Nils Lackner
Sommelier Nils Lackner

Wöchentliche Kolumne des Sylter Sommeliers Nils Lackner

Avatar_shz von
30. November 2018, 11:05 Uhr

Sylt |  Kein anderes Land hat mehr Vielfalt an Weinen zu bieten als Bella Italia. Zum einen produziert der Mittelmeerstiefel mehr vergorenen Rebsaft als jedes andere Land der Welt, zum anderen gibt es eine Rebsortenvielfalt, die als schier abartig zu bezeichnen ist. Über 1000 verschiedene
Traubenarten werden hier gekeltert und auf Flasche gezogen. Im Gegensatz zu den 140 heimischen Sorten ist das eine beträchtliche Menge.

So kam es bei meinem letzten Italienbesuch immer wieder dazu, dass wir auf den Karten der Römer Restaurants Weine entdeckten, von denen wir noch nie etwas gehört hatten. Und wir waren in einer gemischten Gruppe von Winzern und Sommeliers unterwegs. „Kein Mensch versteht italienischen Wein“, sagte mir einst ein guter Bekannter, seines Zeichens Weinhändler und Italiener. Zudem machen es einem die Italiener nicht einfach. So ist zum Beispiel Vino Nobile di Montepulciano ein Wein, der in der Toskana hergestellt wird. Und zwar nicht, wie man erwarten könnte, aus der Rebsorte Montepulciano. Das wäre ja auch zu einfach. Die Traube Montepulciano wächst in den Abruzzen, während der toskanische Wein mit demselben Namen aus der Sangiovese-Traube hergestellt wird.

Einige Weinbaugebiete wurden in der Vergangenheit erweitert und bestehen nun aus einem ursprünglichen Kerngebiet und einer dazugegebenen neuen Zone. Die historisch originalen Parzellen bekommen den Zusatztitel Classico. So wird aus einem Chianti dann ein Chianti Classico, wenn seine Trauben von den Weinbergen stammen, die auch vor der Gebietsausdehnung schon zur Chianti-Region gehörten. Eigentlich einfach, man muss es nur wissen.

Dutzende von Regeln und Sonderfällen, Hunderte von Rebsorten und Tausende von Weinen. Kann verwirren, aber auch großen Spaß machen. Einfach drauf pfeifen und rein ins Vergnügen. Wir haben bewusst Weine bestellt, die wir nicht kannten. Denn eines haben Italiens Weine und die Landesküche gemeinsam. Sie sind meist wirklich fair gepreist und für einen italienischen Gaumen gemacht. Und wenn einer La Dolce Vita verstanden hat und weiß, wie schlemmen geht, dann sind das die Italiener. Wer es ihnen nachmachen möchte, diesen Winter findet im Bistro 26 in Westerland ein Italienischer Weinabend statt, den ich moderieren darf.

Der auf Sylt lebende Nils Lackner ist ein international gefragter Sommelier und Weindozent. Auch Ihr könnt Nils für Eure Weinprobe buchen: nl@nilslackner.com.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen