zur Navigation springen

Bundestags-Wahl : Vier Sylt-Fragen an die Bundestagskandidaten

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Wohnungsbau auf Bundesliegenschaften, Küstenschutz, und Verkehrsanbindung sind drei für die Insel wichtige Themen, über die in Berlin entschieden wird

von
erstellt am 20.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Wenn am Sonntag der neue Bundestag gewählt wird, ist Sylt nur ein kleiner Teil des Wahlkreises 2 (Nordfriesland/ Dithmarschen-Nord). Um den gut 12 000 Sylter Wahlberechtigten, die nicht bereits per Briefwahl ihre Stimme abgegeben haben, eine kleine Entscheidungshilfe zu geben, wen sie mit ihrer Erststimme nach Berlin schicken, haben wir den Direktkandidaten von CDU, SPD, Grünen, FDP, Linke und Piraten zu Sylt-Themen befragt, bei denen der Bund eine gewichtige bis entscheidende Rolle spielt. Die Fragen lauten:

 

1. Fehlender Dauerwohnraum ist aktuell eines der größten Probleme der Insel. Sehen Sie die Notwendigkeit und Möglichkeiten, hier von Seiten des Bundes den Inselgemeinden zu helfen? Wie stehen Sie zu einer „Lex Sylt“, damit der Bund seine für den Wohnungsbau geeigneten Flächen günstig an die Gemeinden veräußert.

 

2. Der Küstenschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe von Bund und Land. Halten Sie die vom Bund aufgewendeten Mittel (70 Prozent der Küstenschutzausgaben) für angemessen/ausreichend? Sollte mehr für die Erforschung neuer Methoden getan werden?

3. Als Ferieninsel ist Sylt angesichts der allgemeinen touristischen Entwicklung immer stärker auf eine gute Erreichbarkeit angewiesen. Was ist Ihrer Meinung nach nötig/möglich, um die Verkehrsinfrastruktur auf Straße, Schiene und in der Luft von Seiten des Bundes zu verbessern?

 

4. Wie ist Ihr persönliches Verhältnis zur Insel Sylt? Was schätzen Sie an der Insel, was gefällt Ihnen nicht so gut?

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen