Nachgefragt in Flensburg : Vermüllte Straßen ärgern Hauptausschuss

Müll liegt etwa im Straßengraben kurz vor Archsum.  Foto: pfeifer
Müll liegt etwa im Straßengraben kurz vor Archsum. Foto: pfeifer

Avatar_shz von
20. April 2013, 08:19 Uhr

Sylt | Warum liegt in den Straßengräben der Sylter Kreis- und Landesstraßen so viel Müll? Diese Frage warf Mario Pennino auf der Sitzung des Hauptausschusses der Gemeinde Sylt in die Runde. Früher seien die Straßenränder und -gräben sauberer gewesen, für eine Tourismusregion wäre der vermüllte Zustand der Straßen ziemlich unschön, so Pennino. Bei sieben Millionen, die die Insel jährlich als Kreisumlage zahle, könne man wohl saubere Straßenränder erwarten, lautete auch der allgemeine Tenor im Hauptausschuss.

Bei der Niederlassung des Landesbetriebs für Straßenbau und Verkehr in Flensburg ist die Antwort auf die Frage klar: Hintergrund für die vermüllteren Straßen sei ein "Personal-, Zeit- und Geldproblem", sagt Sachgebietsleiter Rüdiger Scholz. Müll werde von den vier Mitarbeitern, die sich auf der Insel um die 60 Kilometer Straßen kümmern, zwar noch eingesammelt, aber nur noch nebenbei - hauptsächlich müssten sie sich der Verkehrssicherung widmen. Für gezielte Sammel-Aktionen, die es früher gab, fehle schlicht die Zeit. Erschwerend käme hinzu, meint Scholz, dass bei der Bevölkerung die Tendenz zugenommen habe, Müll einfach aus dem Autofenster zu werfen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen