zur Navigation springen

Polizei : Verletzte Beamte, 15-jährige Autofahrer, aggressive Betrunkene: Heftige Einsätze für Sylts Polizei

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

von
erstellt am 02.Mär.2015 | 17:34 Uhr

Die Beamten des Polizeireviers Sylt waren in den vergangenen Tagen auf einigen schwierigen Einsätzen: In der Nacht zu gestern, gegen halb eins, stoppte eine Streife vom Polizeirevier Sylt auf der L24 in Westerland einen 35-jährigen BMW-Fahrer mit über 1,8 Promille Atemalkoholkonzentration. Sie sicherten eine Blutprobe und den Führerschein des Mannes. Der Rauschfahrer wird sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zu verantworten haben, heißt es von den Beamten.

Bereits am vergangenen Sonntagmorgen, gegen 03.10 Uhr, stellten die Beamten in Kampen auf der Hauptstraße einen 48-jährigen Hondafahrer mit über 1,8 Promille Atemalkoholkonzentration. Im Laufe der Maßnahmen auf dem Polizeirevier zeigte sich der 48-jährige zunehmend aggressiv, sperrte sich gegen die Maßnahmen und schlug auf die Beamten ein. Dabei wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt. Sie fixierten den Fahrer und sicherten eine Blutprobe. Der Mann beleidigte die Beamten „mit Worten aus dem Fäkaljargon“, heißt es in einer Mitteilung. Auf richterliche Anordnung verbrachte der aggressive Fahrer die Nacht im Polizeigewahrsam. Er wird sich nunmehr in einem Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Trunkenheit im Straßenverkehr und Beleidigung zu verantworten haben.

Sonnabendmorgen, gegen 3.45 Uhr, beendeten Beamte vom Polizeirevier Sylt eine außergewöhnliche Spritztour in der Rote-Kreuz-Straße in Westerland: Ein 15-Jähriger hatte Zugriff auf die Fahrzeugschlüssel für einen VW-Lupo, sich diesen sodann ausgeliehen und drei andere Jugendliche über die Insel gefahren. Außerdem stellten die Beamten leichten Atemalkoholgeruch beim 15-Jährigen fest. Sie sicherten die Fahrzeugschlüssel und brachten den Jugendlichen zu seiner Familie. Der junge VW-Fahrer wird sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten haben. Außerdem erhält die Fahrerlaubnisbehörde Kenntnis und prüft, ob in naher Zukunft überhaupt eine Fahrerlaubnis erteilt werden kann.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen