zur Navigation springen

Naturschutz auf Sylt : Unverdrossener Kampf gegen Windmühlen

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

„Frühjahrsputz“ am Morsum-Kliff dient dem Erhalt der Heidelandschaft

Es gleicht ein wenig einem Kampf gegen Windmühlen, doch eine Gruppe von Naturschützern und Jägern trägt ihn unverdrossen aus: Seit 23 Jahren holzen sie alljährlich im Frühling die Heidelandschaft am Morsum-Kliff aus, um eine Bewaldung zu verhindern.

Am vergangenen Wochenende ging es den heran wachsenden Birken einmal mehr an die Wurzeln. Ein Dutzend Helfer kappte die Sprösslinge mit Spaten und Hacken. Erstmals kamen diesmal auch Motorsägen zum Einsatz: Andreas Franzen, Ulf Volquartzen und Matthias Winter konnten so auch kräftige Bäume am Kliff beseitigen.

„Hätte man dieses Projekt nicht schon vor so geraumer Zeit ins Leben gerufen, so wäre zwischen dem Restaurant und der Nösse-Kuhle bis heute ein kleiner Wald entstanden. Die Heide und mit ihr so seltene Pflanzen wie der Lungenenzian oder das Gefleckte Knabenkraut wären dann nicht mehr vorhanden“, betonte Dr. Roland Klockenhoff, der Vorsitzende der Naturschutzgemeinschaft Sylt.

Novum: Im nächsten Jahr soll die Pflegeaktion, die einst durch Hegering-Leiter Willi Petersen und Clara Enss von der Naturschutzgemeinschaft initiiert wurde, deutlich ausgedehnt werden. „Wir möchten dann die breite Öffentlichkeit einbinden“, stellte Klockenhoff in Aussicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen