zur Navigation springen

Kursaal Hoch Drei : Unterhaltung queerbeet: Sylts neuster Kursaal

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Die Wenningstedter Kliffmeile findet in diesem Jahr im neu eröffneten Kursaal Hoch Drei statt.

von
erstellt am 10.Nov.2014 | 05:56 Uhr

Eine softe Warmlaufphase geht anders: Der Kursaal³ in Wenningstedt eröffnet mit einem Paukenschlag. Es beginnt mit einem Segnungs-Gottesdienst und endet mit einem Wunschkonzert. Dazwischen liegen sechs Tage voller Musik und Theater, Show, Abenteuer und Artistik, Begegnung, Tanz, geschlossener und öffentlicher Ereignisse.

Schon seit der Jahrtausendwende steht die „Kliffmeile“ in Wenningstedt für einen bunten Strauß aus Unterhaltung - das „längste Silvester des Nordens“, wie der Slogan verspricht. Beim Jahreswechsel 2014/15 wird den Gästen vieles vertraut vorkommen. Eines ist aber völlig anders: Zum ersten Mal wird die Kliffmeile des Tourismus-Service Wenningstedt-Braderups im neuen Saal gefeiert. Denn trotz der Widrigkeiten rund um den Großbrand der Strandkorbhalle stehen alle Zeichen auf „grün“, dass das neue Haus in Traumlage oben auf dem Kliff nach 14 Monaten Bauzeit pünktlich am 28. Dezember offiziell eröffnet werden kann. Das Programm steht. Alle Künstler sind gebucht.

Für die Gala und viele Abendveranstaltungen der Kliffmeile ist wie in den Vorjahren Martin Kliewer mit seinem Team verantwortlich. „Allerdings ist unser Rahmen nicht mehr das zugige Zelt, sondern ein modernes massives Haus mit einer erstklassigen Technik - das ist ein tolles Gefühl“, sagt Kliewer, der auf Sylt seit 18 Jahren als Direktor des InselCircus bekannt ist und in Hamburg ein mehrfach ausgezeichnetes Kinder- und Jugendkulturprojekt aufgebaut hat, das sich durch ein Show-, Event- und Cateringunternehmen finanziert. Martin Kliewer gewann Ende August die Ausschreibung des Tourismusservice Wenningstedt-Braderup (TSWB) um die Bewirtschaftung des attraktiven neuen Standorts für Kultur, Events und private Feste am Wenningstedter Kliff.

Bei der Kliffmeile (28.12.-3.1.) dürfen sich Sylter und Gäste auf einen glamourösen Jahreswechsel mit einem Gala-Dinner inklusive Bühnenprogramm, Multimedia-Lasershow und anschließender Tanz-Gala freuen. Für die Freunde wilder Feste gibt es zusätzlich noch eine Party eines anderen Veranstalters mit RSH-Moderator Volker Mittmann als DJ in der Norddörfer Halle. Vor und nach dem Jahreswechsel bietet die Kliffmeile einen Fackellauf, das Neujahrsbaden, naturkundliche Spaziergänge, die erste Sylter Seifenoper, ein Wunschkonzert der besonderen Art und viele einheimische Künstler.

Nach dem ersten Stresstest über Silvester geht es für Kliewer und sein Team an den Feinschliff des Programms 2015: Kliewer möchte im neuen Saal die unterschiedlichsten Unterhaltungs-Genres bespielen. Klassische „Kurbad“-Formate wie das Wunschkonzert oder die Revue, der Tanztee oder die Seifenoper werden mit einem Augenzwinkern modern interpretiert, dazu kommen eine eigene Talk-Show, ein internationales Festival, Wort- und Körperartistik, Tanz, Theater und Musik. An wenigstens 90 Abenden im Jahr wird dem Publikum im kursaal³ künftig Programm geboten. „Auch Mutiges und Schräges aus aller Welt ist bei uns erlaubt. Kultur muss manchmal eben anecken dürfen, um den Horizont zu erweitern - dafür ist der Standort mit dem Ausblick ja prädestiniert “, sagt Martin Kliewer. Selbstverständlich hat die Gemeinde ein Belegungsrecht im Saal. Die entsprechenden Termine werden immer rechtzeitig mit in den Plan eingebaut. Auch Sylter Künstler haben im Rahmen des neuen Konzepts ein eigenes Forum. „Die Donnerstage sind für die Bühnenkünstler der Insel reserviert“, versichert Kliewer.

Das „Hoch-Drei“ im Namen des Kursaals steht neben Kultur auch für Feste und Kongresse. Denn im modern-puristischen Saal mit der großen Glasfront soll in Zukunft auch nach allen Regeln der Kunst gefeiert und gearbeitet werden. „Die Räume sind multifunktional im besten Sinne. Es können Veranstaltungen für 40, aber auch für 400 Personen ausgerichtet werden. Die Catering-Küche kann auch von anderen Sylter Gastronomen - je nach Kundenwunsch - gemietet werden. Die Licht- und Tontechnik, in die ich investiert habe, wird keinen Wunsch offen lassen. So brauchen Veranstalter ihr Equipment künftig nicht mehr mitzubringen, sondern können es bei uns buchen“, freut sich Martin Kliewer, „mit den Kongressen und privaten Festen verdienen wir das Geld, um ein tolles, unabhängiges Kulturprogramm machen zu können.“

Mit all den anstehenden Herausforderungen steht Martin Kliewer nicht allein am Kliff: Eine neue Etappe in ihrem Lebenslauf beginnt Elke Wenning, eine der langjährigen Schlüsselfiguren des Meerkabaretts und der Events in der Sylt Quelle in Rantum. „Das Kulturprogramm ist natürlich nach meinem Geschmack. Ich mag es aber mindestens genauso gerne maßgeschneiderte Konzepte für Tagungen und Feste zu entwickeln“, freut sich Elke Wenning. Der Mann für die Technik ist der Morsumer Normen Hansen, er arbeitete viele Jahre lang als Licht- und Tontechniker im Bremer Staatstheater und wird jetzt für den Sound im Saal sorgen. Die Vierte im Bunde ist Imke Wein, Gemahlin vom Chef und auf Sylt als Autorin seit 20 Jahren im Einsatz. „Ich kümmere mich bei diesem Projekt um das, was ich kann: neue Konzepte entwickeln, dann und wann moderieren und das Image des Hauses nach außen prägen“, meint Imke Wein.

Das Programm der Kliffmeile und Buchungsmöglichkeiten findet sich unter www.kursaal3-sylt.de. Infos auch unter Tel. 45 000



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen