zur Navigation springen

Starker Abreiseverkehr : Unfall an der Autoverladung

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Zwei Stunden Wartezeit am Westerländer Terminal / Polizei rückte zu mehreren Unfällen aus

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2017 | 19:35 Uhr

Bei starkem Abreiseverkehr und Wartezeiten um zwei Stunden kam es am Sonntag gegen 11 Uhr noch zu einem Unfall an der Autoverladung in Westerland. Ein 14-jähriger Junge wurde während der Verladung angefahren und trug eine Schürfwunde am Knie davon. Durch die Sperrung der Polizei geriet der Abreiseverkehr zusätzlich ins Stocken. Bis in den Abend hinein mussten die Autofahrer am Westerländer Terminal Wartezeiten inkaufnehmen.

Am Sonnabend musste die Sylter Polizei gleich zu drei Unfällen ausrücken. Der schwerste mit fünf Verletzten ereignete sich um 5.55 Uhr in Westerland an der Ecke Norderstraße/Brandenburger Straße. Eine 47 Jahre alte Autofahrerin habe die Vorfahrt eines Autos missachtet, berichtete der Sprecher der Polizei. Beim Zusammenstoß wurden dessen vier Insassen verletzt, der 38 Jahre alte Fahrer stand unter Alkoholeinfluss. Die Unfallverursacherin wurde ebenfalls leicht verletzt in die Nordseeklinik gebracht.

Gegen 18 Uhr verlor der 59-jährige Fahrer eines SUV auf dem Weg zwischen der Aral-Tankstelle in Tinnum und dem Gewerbegebiet mehrfach die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dabei kollidierte er mit einer Straßenlaterne, zwei Verkehrszeichen und bei der Hundewiese mit einem Zaun. Als Ursache nannte die Polizei gesundheitliche Probleme des Fahrers. Er wurde in die Nordseeklinik eingeliefert. Sachschaden: 15  000 Euro.

Beim Zusammenstoß zweier SUV um 22.35 Uhr in Kampen auf der Hauptstraße war Alkohol im Spiel. Der BMW X5 fuhr in der Fahrbahnmitte, der Fahrer eines entgegenkommenden Mercedes GLE konnte nicht mehr ausweichen konnte. Der Alkoholtest ergab 1,67 Promille beim BMW-Fahrer. Verletzt wurde niemand, doch mit rund 25  000 Euro entstand beträchtlicher Sachschaden.

Schon am Freitag um 16 Uhr sorgte ein Unfall in Tinnum auf der Keitumer Landstraße für Stau. Als ein Taxi zum Überholen eines Sprinters und eines Baggers ansetzte, scherte auch der Sprinter aus, die Fahrzeuge stießen zusammen. Verletzt wurde jedoch niemand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen