zur Navigation springen

Vandalismus auf Sylt : Unbekannte randalieren in Turnhalle

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Unbekannte haben am Wochenende Scheiben in der Turnhalle am Schulzentrum zerschlagen und die Innenräume verwüstet. Es war nicht das erste Mal, dass dort randaliert wurde.

von
erstellt am 03.Mai.2016 | 06:22 Uhr

„Ich frage mich, was die Täter hier überhaupt wollten. Hier gibt es nichts zu stehlen. Das hat sich für die absolut nicht gelohnt – und uns macht es nur Ärger“, empört sich Peter Schnittgard. „Das ist doch nur purer Vandalismus, die reine Zerstörungswut.“ Noch immer fassungslos steht der Vorsitzende des TSV Westerland am Montagmittag gemeinsam mit Hausmeister Kay Gundlach in der großen Sporthalle am Schulzentrum. Erst am vergangenen Freitag hatte dort die Handball-Herrenmannschaft der SG Westerland/List den Kreispokal Nordfriesland gewonnen (siehe Bericht auf Seite 8).

Am Tag danach – im Zeitraum von Sonnabend, 30. April, zirka 10 Uhr bis Sonntag, 1. Mai, gegen 8 Uhr – verschafften sich laut Angaben der Sylter Polizei einer oder mehrere Täter gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude in der Westerländer Kampstraße. Dort zerstörten sie sämtliche großen Glasscheiben zur Sporthalle und verwüsteten alle dahinter liegenden Umkleide- und Technikräume. Eingedrungen seien die ungebetenen Gäste durch den Haupteingang, berichtet Kay Gundlach. Auch dort hätten sie zunächst die Scheibe eingeschlagen und die Tür dann über den Nothebel von innen geöffnet.

„Dann sind die Täter wohl über den Gang in die Sporthalle gezogen, haben dort rumgewütet und sind durch die Tür am anderen Ende des Gebäudes wieder raus“, so der Hausmeister. Dabei handele es sich um einen Notausgang, der nur von der Innenseite aus geöffnet werden könne. Als sein Kollege am Sonntagmorgen den obligatorischen Rundgang gemacht habe, hätte dieser entdeckt, dass dort ein Feuerlöscher stand, um die Tür offen zu halten, und habe sofort die Polizei alarmiert. Gestohlen wurde so gut wie nichts, das ergaben erste Kontrollen am Montag. Das Einzige, was fehle, sei ein Verbandskasten, berichtet Gundlach. Dazu passe auch, dass auf dem Boden Blutspuren festgestellt wurden – offenbar habe sich einer der Täter beim Einschlagen der Glasscheiben verletzt.

Was Peter Schnittgard besonders ärgert: Dies ist nicht der erste Fall von Vandalismus an der Sporthalle. In den vergangenen Jahren wurden mehrfach Scheiben eingeschlagen oder Müllcontainer die Treppe hinunter geworfen und sogar eine Gartenhütte aufgebrochen. „Insgesamt summieren sich die Sachschäden auf 8  000 bis 10  000 Euro“, so der TSV-Vorsitzende. Außerdem kommt es dadurch zu Ausfällen: Mindestens zwei Tage sind jetzt in der Halle weder Schulsport noch Training von Judoka oder Handballern möglich. Woher die blanke Zerstörungswut solcher Täter komme, ist Schnittgard ein großes Rätsel: „Ausgerechnet in der Sporthalle passiert so etwas immer wieder. Dabei tun wir doch gerade hier viel Gutes für unsere Kinder und Jugendlichen.“

Beamte vom Polizeirevier Sylt haben vor Ort Spuren gesichert; die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 70470 zu melden. Konkrete Hinweise auf einen zusammenhängenden „modus operandi“ zwischen der aktuellen und den zurückliegenden Taten liegen der Kripo laut Angaben des Pressesprechers der Polizeidirektion Flensburg nicht vor. Auch nicht zu dem Feuer im Vereinsheim von Team Sylt – die Ermittlungen wegen Brandstiftung laufen weiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen