zur Navigation springen

Gekündigt : Umzug nach gut neun Jahren: Unicef sucht neues Quartier

vom

Im Zuge der Querelen um die Kölner Unicef-Zentrale und wegen Eigenbedarfs wurde der Sylter Arbeitsgruppe des Hilfswerkes das bisher kostenlos überlassene Büro gekündigt.

Westerland | 10 000 Grußkarten, Prospekte und Plakate suchen ein neues Quartier: Nach neuneinhalb Jahren muss die Sylter Unicef-Gruppe ihr Büro am Wenningstedter Weg in Westerland räumen. Zum Jahresende sucht die sechs- bis achtköpfige Kerngruppe um Leiterin Renate Brinkmann einen neuen, trockenen Raum, in dem das Werbematerial und die Grußkarten, mit denen die Verkaufsstellen auf der ganzen Insel beliefert werden, gelagert sowie Treffen der Ehrenamtler abgehalten werden können.

"Insgesamt bräuchten wir 20 bis 25 Quadratmeter, die wir notfalls selbst mit einem Schreibtisch, Regalen und Sitzgelegenheiten ausstatten können", beschreibt Gruppenmitglied Ilse Quaddel die Anforderungen an ein neues Büro. Ihr "Kollege" Wolfgang Bilker-Knoll ergänzt: "Dabei sind nicht mal unbedingt Telefonleitungen oder ähnliches nötig, weil wir von unseren Handys aus telefonieren und Mails oder Faxe von zu Hause aus versenden."
Sylter Unicef wird weiter unterstützt
Das bisherige Büro, eine kostenlos überlassene Ferienwohnung in einem Einfamilienhaus, müssen die Unicefler aufgeben weil, so erklärt Brinkmann, "die Eigentümer den Raum wieder selber nutzen möchten und weil sie Unicef nach den Querelen, die es um die Kölner Zentrale gab, skeptischer gegenüberstehen als früher".

Dabei betonen die drei Sylter, dass diese Skepsis nicht mit ihrer direkten Arbeit, sondern nur mit der übergeordneten Instanz und dort aufgedeckten Unregelmäßigkeiten zu tun habe. "Unsere Aktivitäten werden auf Sylt zum Glück weiterhin unterstützt." Insgesamt habe sich in ganz Deutschland nur ein Ortsverband aufgelöst: "Alle anderen wollen mit großem Vertrauen in den neuen Vorstand weiter dazu beitragen, dass Kindern in aller Welt geholfen wird." Im vergangenen Jahr sammelten die Unicefler auf Sylt 111 592 Euro an Spendengeldern und hoffen, auf der Erfolgsbilanz für 2008 zusätzlich den Umzug in ein neues Domizil verbuchen zu können.

Wer einen Raum anbieten kann, melde sich bitte unter Tel. 04651-18 52 oder 93 62 06

zur Startseite

von
erstellt am 03.Jun.2008 | 04:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen