Tourismus : Umworben: Sylt-Gäste aus Österreich

Verlässlicher Kooperationspartner in Österreich: Laszlo Dernovics, Leiter Deutsche Zentrale für Tourismus in Wien (links), mit Moritz Luft, Geschäftsführer SMG.
Foto:
Verlässlicher Kooperationspartner in Österreich: Laszlo Dernovics, Leiter Deutsche Zentrale für Tourismus in Wien (links), mit Moritz Luft, Geschäftsführer SMG.

Sylt ist Vorreiter für ein erfolgreiches Auslandsmarketing im Land Schleswig-Holstein / In Wien wird nun um neue Sylt-Urlauber geworben

shz.de von
14. Januar 2015, 05:54 Uhr

Während sich viele Sylter noch von der vergangenen Saison und dem hohen Gästeaufkommen über Weihnachten und Silvester erholen, steckt Moritz Luft, Geschäftsführer der Sylt Marketing GmbH (SMG) bereits mitten in den Vorbereitungen auf die nächste Saison.

In den kommenden Tagen wird er Sylt in Österreich vertreten, um Gäste aus dem Land der Germknödel und Alpen für die Vorzüge der Insel zu begeistern. Vom 15. bis 18. Januar wird die Insel mit einem Stand auf der Ferien–Messe in Wien vertreten sein – passend mit einem alten Fischkutter, der zu einer Bar umgebaut worden ist und aus dem norddeutsche Spezialitäten serviert werden. „Österreich ist die Nummer zwei der Auslandsmärkte im Tourismus in Europa, gleich nach der Schweiz“, erklärt SMG-Geschäftung Moritz Luft.

In der Schweiz sind die Auslandsmarketing-Aktionen der SMG sehr gut angekommen, die Zahl der Fluggäste aus der Eidgenossenschaft konnte in der vergangenen Saison verdoppelt werden (wir berichteten). Mit diesem Erfolg im Hinterkopf geht es für die SMG nun auch auf die Messen nach Wien, zu deren Auftakt zunächst ein von der SMG ausgerichteter „Deutschland-Abend“ stattfindet, zu dem Luft führende Vertreter der österreichischen Tourismusbranche erwartet.

„In Österreich liegt unser Fokus auf dem Großraum Wien, da wir aus dieser Gegend einen durchaus positiven Gästezuwachs verzeichnen können“, sagt Luft, „schon im Vorfeld der Messe haben wir eine Plakataktion innerhalb der Hauptstadt gestartet, um Werbung für unsere Insel zu machen.“ Mit dem Erfolg seiner Marketingarbeit ist Luft durchaus zufrieden, dennoch wünscht er sich mehr finanzielle Hilfe vom Land: „Wir fühlen uns mit unseren Aktivitäten schon allein gelassen“, erklärt er. „Sylt wird vom Land zwar immer als Zugpferd genannt, die werblichen Bemühungen unserer Insel werden jedoch in keiner Weise unterstützt“, sagt Luft. „Anstatt sich auf die Länder mit Potenzial zu konzentrieren, wirbt die Tourismusagentur Schleswig Holstein (Tasch) zusammen mit dem Deutschen Küstenland (DKL) vornehmlich in den Ländern Russland und Italien, wobei diese Länder für unseren Markt, wie ich finde, eher unerheblich sind.“ Für 2016 sei von der Tasch und DKL jedoch ein Konzept für die Alpenregionen angekündigt: „Sylt ist dabei der erfolgreiche Vorreiter und kann als einzige Urlaubsdestination in Schleswig-Holstein auf signifikante Steigerungen verweisen.“

Für weitere Auslandsmarketing-Aktivitäten fasst Luft Luxemburg näher ins Auge: „Luxemburg ist als Quellmarkt zwar noch klein und gilt als Exot, allerdings ist es aus Marketing-Sicht durchaus interessant.“ Er wolle sich künftig bei den westlichen Nachbarn für einen stärkeren Tourismus nach Sylt einsetzen. Der Schwerpunkt der Marketing-Maßnahmen konzentriere sich jedoch zunächst weiterhin auf die Schweiz, Österreich sowie auf Nordbayern und Nordrhein-Westfalen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen