Kommentar von Friederike Reußner : Überlegte Worte

Rundschau-Redakteurin Friederike Reußner.
Rundschau-Redakteurin Friederike Reußner.

Lange hat sich die Insel mit der Aufarbeitung des „Fall Reinefarth schwer getan. Umso bemerkenswerter ist der jetzige Vorschlag für den Text auf der Mahntafel.

von
23. Mai 2014, 05:31 Uhr

Gerade vor dem Hintergrund, dass sich Sylt mit der Aufarbeitung des „Falls Reinefarth“ jahrzehntelang sehr schwer getan hat, ist das Ergebnis, dass der Arbeitskreis nun vorgelegt hat, beeindruckend. Während sich einige der Mitglieder vor wenigen Wochen noch schwer mit der Entscheidung getan haben, Reinefarth auf der Tafel namentlich zu nennen, scheinen diese Skrupel nun überwunden zu sein. In seiner jetzigen Form wirkt der Text für die Mahntafel klar und ehrlich, er vermittelt einen reflektierten Umgang mit der (Insel-) Geschichte und fasst die Betroffenheit der zweiten oder dritten Generation in überlegte und wohl gewählte Worte. Worte, die die Gemeindevertretung hoffentlich ebenso einstimmig absegnen wird wie der Kulturausschuss.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen