Fotoreportage Sylt im Gegenlicht : Tom Tautz zeigt die Insel aus ungewöhnlicher Perspektive

Tom Tautz ist vielen Insulanern noch als Blogger „„Tom auf Sylt“ bekannt.
1 von 3
Tom Tautz ist vielen Insulanern noch als Blogger „„Tom auf Sylt“ bekannt.

Die Fotoreportage „Sylt im Gegenlicht“ blendet die typischen Motive der Insel aus und widmet sich den verborgenen Orten.

Julia Lund von
02. Juni 2015, 05:10 Uhr

„Ich möchte einen Blick hinter die Kulissen der Insel werfen“, erklärt Tom Tautz sein Fotoprojekt "Sylt im Gegenlicht", bei dem es dem Fotografen und Autor darum geht, „der Insel nicht nur in die schönen Augen zu sehen, sondern ihr ins Herz zu schauen.“

Auf der Seite www.sylt-im-gegenlicht.de startete gestern die über ein Jahr laufende Fotoreportage des 39-jährigen Wolfsburgers, der mit Sylt nicht nur viele private Kindheitserinnerungen verbindet, sondern auch ein Gastspiel als Profiurlauber: In den vergangenen drei Jahren erstellte er gemeinsam mit der Sylt Marketing Gesellschaft (SMG) vier Wochen lang im Sommer ein interaktives Reisetagebuch und setzte dieses als Facebook-Blog „Tom auf Sylt“ um.

„Die Kontakte, Erlebnisse und Freundschaften aus den vergangenen Jahren haben nun die Grundlage für die Idee zum Projekt ‚Sylt im Gegenlicht‘ geliefert“, sagt Tautz. Das besondere an dem Projekt sei, dass er die Motive ausblendet, die man von der Insel sonst immer zu sehen bekommt. Seine Bilder zeigen keine spektakulär leuchtenden Sonnenuntergänge, romantisch anmutenden Dünenlandschaften, perfekt inszenierte Wahrzeichen oder prominente Personen im Blitzlicht. „Ein ziemliches Wagnis“, weiß auch Tautz, „aber es gibt eine ganze Menge, was aus dem Schatten ans Licht geholt werden kann.“ Vier Tage Probeaufnahmen auf der Insel schafften für ihn Gewissheit, förderten wertvolle Geschichten zutage und machten ihm Mut zu mehr.

Auf der Suche nach besonderen Momenten und überraschenden Motiven auf seiner Lieblingsinsel setzt der Autor und Fotograf auf die Effekte ungewöhnlicher Beleuchtungstechniken. „Im übertragenen Sinne bedeutet das, eine Person durch geänderte Blickrichtung im neuen Licht zu sehen oder einen Ort, von dem man dachte, längst alle Facetten zu kennen, neu zu entdecken“, erklärt er. Die Reportage richte sich dabei vor allem an Sylt-Liebhaber, die sich wünschen, mehr Insider als Tourist zu sein und mit insularen Themen mehr vertraut zu werden.

Bis August veröffentlicht die Sylter Rundschau exklusiv immer sonnabends eine neue Folge der Fotoreportage. Über den gesamten Zeitraum von zwölf Monaten kann das Projekt über die Internet-Seite aber auch über mehrere Social-Media-Kanäle verfolgt werden: Auf Facebook, Twitter, Instagram und SoundCloud werden Woche für Woche Fotos und Geschichten rund um besondere Sylter Menschen und Orte veröffentlicht. Eine Fotoausstellung und ein Bildband werden im nächsten Jahr folgen.

Tom Tautz geht mit Vorfreude an sein neues Projekt. Der Inhaber der Agentur „Tom Tautz Artworks“ ist seit mehr als 20 Jahren in der Kreativ-Branche als Art-Director, Grafik-Designer, und Corporate Blogger tätig. Auf die einjährige Entdeckungsreise freue er sich riesig und ist „auf das gespannt, was ich sehe, wenn ich der Insel ins Herz schauen darf.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen