Dorffeste Sylt : Tolle Party für Groß und Klein

Blaue Brause im Sonnenschein auf dem Dorffest in Tinnum: Die Zwillinge Mia und Zoe (6) mit Bruder Kjell (9) Kaufmann.
1 von 2
Blaue Brause im Sonnenschein auf dem Dorffest in Tinnum: Die Zwillinge Mia und Zoe (6) mit Bruder Kjell (9) Kaufmann.

Strahlender Sonnenschein beim Dorffest in Tinnum: Rund 1000 Gäste feierten bis in die Nacht hinein. Kinderprogramm lockte Familien an.

shz.de von
20. Juli 2015, 05:18 Uhr

Bis spät in die Nacht wurde am Sonnabend auf der Tinnumer Festwiese gefeiert: Zum 38. Mal fand dort das Dorffest der Freiwilligen Feuerwehr statt. „Es war ein voller Erfolg, alles war super. Die Leute waren gut drauf und friedlich“, freute sich Siegfried Engel, Wehrführer in Tinnum, am Tag nach der großen Sause. Größere Zwischenfälle oder Streitigkeiten habe es nicht gegeben, weder Polizei noch Krankenwagen mussten anrücken.

Für viele ist das Fest inzwischen Tradition. Nadine Redemann (20) kommt jedes Jahr zum Dorffest zurück in ihren Heimatort, obwohl sie inzwischen in Niebüll wohnt. „Hier treffe ich Freunde und Familie, das ist toll und man kann viel Spaß haben“, sagt die Ex-Tinnumerin. Auch ihre beiden Begleiter – 18 und 19 Jahre alt – verpassen die Party im Freien nie. Das sehen Carsten und Nicole Rose ganz genauso: „Wir kommen hierher, seit wir dürfen“, sagen die 45-Jährigen lachend. Beide sind im Ort aufgewachsen, das Fest ist für sie ein jährliches Ritual. „Das besondere ist, das man hier die typischen Tinnumer trifft.“ Der Großteil der feierfreudigen Gäste kam am Sonnabend aus dem Dorf oder der näheren Umgebung. Mit wenigen Ausnahmen: Vier Geschwister aus Mittelfranken amüsieren sich, gemeinsam mit ihrer Mutter, prächtig auf dem Feuerwehrfest.

Auch das Wetter sorgte für gute Laune: Bei strahlend blauem Himmel tanzten die Kinder am Nachmittag vor der Bühne, zu dröhnenden Klängen aus den Boxen. „Ich will einfach Spaß haben hier, denn so oft gibt es diese Feste ja nicht – das muss man dann einfach mitnehmen“, sagte Willi Dietzler (32), der mit Söhnchen Finn Fietje auf dem Arm ausgelassen tanzte. Auch, das zwischendurch mal die eine oder andere Wolke durchzog, störte hier niemanden.

Mehr als 1  000 Gäste tummelten sich ab 15 Uhr auf der großen Wiese. Rund drei Stunden wurde ein buntes Programm für die jüngeren Besucher veranstaltet, darunter Klassiker wie Kinderschminken und Hüpfburg. Aber auch beim Go-Kart-Fahren, auf dem Surfbrett-Simulator oder beim Bogenschießen konnten sich die Kleinen vergnügen. Außerdem bekamen Junge und Alte Gelegenheit, eine Runde im Feuerwehrauto oder auf dem Trecker mitzufahren. Der Westerländer Musikverein sorgte am Nachmittag für gute Stimmung. Ab 19 Uhr ging es dann richtig rund – ein DJ versorgte die erwachsenen Besucher mit den passenden Klängen, und es wurde ausgiebig getanzt.

Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt: Neben Currywurst und Pommes gab es in diesem Jahr auch Fleischspieße und Scampi. „Das ist bei den Leuten sehr gut angekommen“, zeigte sich Siegfried Engel zufrieden mit dem neuen Speiseangebot. Seit 13 Jahren organisiert er das Spektakel: Ohne die tatkräftige Unterstützung der Feuerwehrleute und ihrer Frauen sei das Fest nicht möglich, lobte er die freiwilligen Helfer. Bereits am Sonntagmittag waren die Spuren der Party fast alle verwischt, Bierwagen und Müll wieder verschwunden. Somit ist alles wieder bereit für das Dorffest im kommenden Jahr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen