zur Navigation springen

Team Sylt: Als Tabellenletzter zum Inselduell nach Föhr

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

shz.de von
erstellt am 19.Okt.2013 | 00:31 Uhr

Der Befreiungsschlag ist beim eher trostlosen 0:0 im Fußballspiel gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn TSV Viöl am vergangenen Sonntag nicht gelungen. Nun befindet sich die Erste des Teams Sylt im ewig jungen Inselderby auf Föhr unter Zugzwang. Sind auch Sonntag in Wyk keine Punkte zu holen, werden die Abstände in der Tabelle auf die vorderen Ränge immer größer – und die Rote Laterne des Tabellenletzten wird wohl auf Wochen Realität bleiben.

Dabei hat der Trainer mit dem Umstand zu kämpfen, nun auch noch mehrere Verletzten ersetzen zu müssen: Dawid Pieczonka und Arek Rucki fallen definitiv aus – und damit sind die Offensivoptionen des Coaches sehr überschaubar. Jochen Warnemünde hat zwölf Mann an Bord, „...und die werden sich auch voll reinhängen“, ist er sich sicher. Ob das auch für das dringend notwendige Erfolgserlebnis reicht?

Team Sylt II hat nach der Ferienpause mit dem Spiel bei der „Dritten“ der SG Langenhorn/ Enge gleich einen richtigen Prüfstein „vor dem Stiefel“. Die in allen sechs absolvierten Spielen siegreichen Inselkicker wollen diese Serie ausbauen. „Aber das wird schwer genug. Durch Urlaube war an vernünftiges Training in den letzten zwei Wochen nicht zu denken. Einige Männer befinden sich auch noch auf Reisen. Unser Kader für das heutige Spiel ist also überschaubar. Andererseits: Die Langenhorner sind ja zum Großteil auch Familienväter. Also sind deren Probleme wahrscheinlich die Gleichen“, blickt Trainer Uwe Glindmeier vorsichtig auf das Spiel.

Auch die B-Jugend von Übungsleiter Jan Thielebein steigt wieder ins Spielgeschehen ein. Heute ab 14 Uhr geht es an der Morsumer Grundschule gegen die „Erste“ der SG Langenhorn/Enge. Beim 1:1 im Hinspiel im August konnte die Elf der Inselkicker beeindrucken. „Mir geht es genau wie Uwe und seiner „Zweiten“: Fast kein Training in den Ferien, einige Spieler sind noch auf Reisen – das Team stellt sich mehr oder weniger von selbst auf. Aber: wir spielen zu Haus, und da sollen die Punkte auch auf der Insel bleiben“, lautet die klare Vorgabe des Coaches.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen