zur Navigation springen

Strecke Niebüll-Westerland : Syltshuttle Plus will Fahrgäste gewinnen

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Ab April gibt es einen „Insel Spezial“-Tarif beim Syltshuttle Plus. An der langen Fahrzeit wird sich nichts ändern.

von
erstellt am 23.Mär.2016 | 18:14 Uhr

Der Syltshuttle Plus soll billiger werden: Ab dem ersten April will die Deutsche Bahn mit ihrem Aktionsangebot „Insel Spezial“ Fahrgäste dazu verlocken, statt dem schnelleren Nahverkehr doch den Syltshuttle Plus zu nutzen. Das Angebot gilt zwischen Bredstedt und Westerland. Für diese Strecke müssen Fahrgäste des Syltshuttle Plus bisher stolze 16,50 Euro berappen (NOB: 14,10 Euro) und sind im Gegensatz zur Fahrt mit der Nord-Ostsee-Bahn (NOB) auch noch rund 50 Minuten länger unterwegs. An der langen Fahrzeit wird sich auch nichts ändern. Dafür wird das DB-Ticket ab dem ersten April mit 14 Euro zehn Cent billiger als die Fahrt mit der NOB. Um vier Euro günstiger soll die Monatskarte auf dieser Strecke werden. Zudem ist die Fahrradmitnahme künftig kostenfrei.NOB-Sprecher Kay Goetze verschreckt dieser „Preiskampf“ allerdings nicht: Schließlich sei die NOB schneller und im Gegensatz zum Syltshuttle Plus klimatisiert und barrierefrei.

Der Syltshuttle Plus sind Triebwagen, die die Deutsche Bahn seit Mitte Dezember an ihre Autozüge hängt. Sie fahren mit Halt in Niebüll und Langenhorn zwischen Westerland und Bredstedt. Da sie recht zeitaufwändig an die Autozüge der Deutschen Bahn an- und abgekuppelt werden, brauchen sie deutlich länger als der Nahverkehr, der von der NOB betrieben wird. Deswegen, und aufgrund der Tatsache, dass die Deutsche Bahn bisher Fernverkehrstarife für diese Züge verlangt hat, ist der Syltshuttle Plus für Reisende und Pendler eher unattraktiv (wir berichteten).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen