Autozug nach Sylt : Syltshuttle: Betrüger will sich mit NF-Kennzeichen Insulanertarif erschwindeln

Der Autozug als schnelle Verbindung zum Festland ist für die Sylter wichtig für ihre Lebensqualität.
Der Autozug als schnelle Verbindung zum Festland ist für die Sylter wichtig für ihre Lebensqualität.

Insulaner zahlen beim Autozug nach Sylt nur die Hälfte. Diese Ermäßigung wollte sich ein Autofahrer aus dem Plöner Raum erschwindeln.

shz.de von
27. Mai 2015, 16:22 Uhr

Um nicht den vollen Preis beim Autozug zahlen zu müssen, hat ein Autofahrer aus der Plöner Gegend am vergangenen Sonntag zu einem Trick gegriffen: Er lieh sich von einem Sylter Bekannten ein NF–Kennzeichen und dessen ermäßigte Karte für den Syltshuttle. Allerdings endete dieser Betrugsversuch nicht erfolgreich.

Einer Mitarbeiterin des DB Autozugs fiel kurz vor der Verladung des Autos auf, dass an dem Fahrzeug zwei verschiedene Kennzeichen angebracht waren. Die daraufhin gerufenen Beamten der Bundespolizei nahmen sich der Sache an – es stellte sich heraus, dass nur das hintere Kennzeichen zu dem Auto gehörte.

Die um rund die Hälfte ermäßigten Insulaner-Fahrkarten sind immer fahrzeuggebunden und nicht übertragbar.

Die Bundespolizisten stellten das „falsche“ Kennzeichen sicher, die Fahrkarte wurde noch vor Ort entwertet und einzogen. Statt nun rund 30 Euro zu sparen erwartet den Autofahrer sowie den „Spender“ der nordfriesischen Kennzeichen eine Strafanzeige, heißt es in einer Mitteilung der Bundespolizei.

Nachdem der „Sparfuchs“ sich eine reguläre Fahrkarte gekauft hatte, konnte er seine Reise mit dem Autozug antreten.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert