Mobilfunk : Sylts Handynetze sollen besser werden

Vodafone-Sprecher Dirk Ellenbeck mit Dr. Thomas Zwemcke auf dem dem Hörnumer Leuchtturm.
Vodafone-Sprecher Dirk Ellenbeck mit Dr. Thomas Zwemcke auf dem dem Hörnumer Leuchtturm.

Der Handyempfang auf Sylt soll besser werden: Vodafone will das Mobilfunknetz auf der Insel ausbauen. Gebäude für die notwendigen Antennen müssen aber noch gesucht werden.

shz.de von
17. Juni 2015, 05:15 Uhr

Frisch geschossene Bilder vom Meer bei Facebook hoch laden oder die Oma vom Strand aus anrufen: Einwandfreier Handyempfang ist auf Sylt nicht an allen Orten selbstverständlich. Vor allem in den Sommermonaten sind die Netze überlastet, an manchen Ecken der Insel wird das Signal fast komplett verschluckt und in List klinkt sich das Handy gerne auch mal in das dänische Netz ein.

Die drei deutschen Netzbetreiber Vodafone, Telekom und O2 haben ihre Mobilfunk-Stationen über die ganze Insel verteilt. Die Telekom hat 22 Stationen, Vodafone elf und ein Sprecher von O2 schätzt, dass es zehn bis 15 sein müssten. In Absprache mit Grundstücks- oder Wohnungseigentümern werden die Mobilfunkanlagen gegen eine „Miete“ auf Dächern von Wohnhäusern, Einkaufszentren und in Gebäuden aufgestellt oder, wie in Hörnum, im und am Leuchtturm angebracht. Alle drei Netz-Anbieter haben sowohl Antennen unterhalb des Leuchtfeuers als auch die notwendige Technik im Innern des rot-weißen Kolosses untergebracht. Drei Etagen nimmt die Mobilfunk-Versorgung dort in Beschlag, für jeden Anbieter ein Raum, jeder voll gestopft mit großen Schränken voller Technik .

Um an Standorten wie Sylt ihre Antennen aufzustellen, müssen die Mobilfunk-Anbieter teilweise tief in die Tasche greifen. „Die Pacht ist zwar nicht höher als auf dem Festland, hier müssen aber zum Beispiel bestimmte Denkmalschutz-Anforderungen erfüllt werden“, erklärt Dr. Thomas Zwemcke.

Der Fachreferent Netzplanung ist für Vodafone zur Zeit auf der Suche nach geeigneten Gebäuden, auf denen der Betreiber neue Mobilfunkantennen aufstellen kann. „In Westerland und Wenningstedt müssen wir dringend das Netz verdichten“, so Zwemcke, „die Gestaltungssatzung macht die Suche auf der Insel allerdings nicht einfacher.“ Er sei gerade dabei, sich mit den privaten Eigentümern einiger Standorte zu einigen, sagt er.

„Wir wissen, dass wir Nachholbedarf in der Netzanbindung haben und möchten unsere Mobilfunk-Versorgung auf Sylt verbessern“, sagt Vodafone-Unternehmenssprecher Dirk Ellenbeck. „Hier möchten die Menschen eben auch am Strand telefonisch und über eine Datenverbindung erreichbar sein“, so der Mobilfunk-Experte, „wir müssen daher den deutlich höheren Anforderungen an die Mobilfunknetze gerecht werden. Und das bedeutet für uns: Alte Technik raus, neue Technik rein.“ Laut Ellenbeck sind von den elf bestehenden Stationen der Insel fünf bereits mit der neuesten LTE-Technologie ausgestattet, die sechs weiteren Stationen sollen in den nächsten Monaten folgen.

Auch der Anbieter Base/E-Plus hat vor, sein Netz weiter auszubauen. „Sylt ist mit unserem Netz eigentlich gut versorgt“, erklärt Unternehmenssprecher Jörg Borm, „aber wir wollen zukünftig noch weiter ausbauen, unter anderem mit LTE.“ Eine konkrete Zusage, an welchen Stellen auf der Insel in welcher Form gebaut wird, können er zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht sagen. Eine Mobilfunkantenne, die der Anbieter Anfang des Jahres in Wenningstedt errichtet hatte, musste wieder abgebaut werden. Die Gemeindevertreter hatten sich gegen die Erteilung einer Ausnahme der Ortsgestaltungssatzung ausgesprochen.

Der größte Mobilfunkanbieter, die Telekom, hat mit 22 Mobilfunkstationen die meisten Anlagen auf Sylt. „Die Insel ist von unserer Seite aus sehr gut versorgt“, versichert Telekom-Sprecherin Stefanie Halle.

In Konkurrenz stehen die drei Anbieter in der Standort-Suche laut Vodafone Fachreferent Zwemcke nicht, nutzen 60 Prozent davon sogar gemeinsam. „Im Vertrieb stehen wir zwar im Wettbewerb, in der Technik sind wir aber sehr eng verknüpft und müssen zusammenarbeiten.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen