zur Navigation springen
Sylter Rundschau

11. Dezember 2017 | 15:02 Uhr

Sylterin an der Spitze

vom

Sylterin Rebecca Scharf wird Deutsche Vize-Meisterin im Judo

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Westerland | Am vergangenen Wochenende fanden in Bochum die Deutschen Meisterschaften der Senioren (ab Jahrgang 1983) statt. Vom TSV Westerland starteten die Trainer der Judo-Sparte Rebecca und Christopher Scharf als amtierende Landesmeister Schleswig-Holsteins. Nachdem die Kämpfer am Freitagabend akkreditiert und gewogen und die Wettkampflisten erstellt wurden, begann die Veranstaltung am Sonnabend um 10 Uhr für die rund 500 Teilnehmer feierlich mit der Nationalhymne. Rebecca Scharf traf in der Gewichtsklasse -57 kg im Viertelfinale auf Zintner-Berndt aus Nordrhein-Westfalen. Hoch motiviert ließ Scharf ihrer Gegnerin keine Chance und gewann nach der Hälfte der Kampfzeit durch eine Haltetechnik. Im Halbfinale bekam sie es mit Küchenmeister aus Mecklenburg-Vorpommern zu tun. Nach längerem Abtasten konnte Scharf einen Diagonalgriff über die Schulter der Gegnerin durchsetzen und aus dieser Griffüberlegenheit ihre Spezialtechnik Harai-maki-komi werfen, für die sie eine kleine Wertung erhielt, die am Ende den Sieg brachte. Nun stand Scharf im Finale gegen die Bundesligakämpferin Petra Landmann aus Osnabrück. Nach Ablauf der Kampfzeit stand es Unentschieden und es kam zur Abstimmung der drei Kampfrichter ("Hantei"). Gegen den Protest der Schleswig-Holsteiner entschieden sich die Kampfrichter gegen die Westerländerin, die damit Deutsche Vize-Meisterin wurde.

Christopher Scharf kämpfte sich in der Gewichtsklasse -66 kg bis ins Halbfinale vor und traf dort auf den Bundesligakämpfer Kempirbaev, der für Rheinland-Pfalz startete. Kempirbaev wurde 2009 Dritter auf der Ü30 - Weltmeisterschaft und Deutscher Meister 2010. Scharf hatte sich im Vorfeld auf diese wohl entscheidende Begegnung eingestellt und startete mit der Prämisse, keinen Angriff seines Gegners zuzulassen. Dieses gelang und nach Ende der Kampfzeit stand es Unentschieden, es kam zum Kampfrichterentscheid. Die Kampfrichter entschieden nach Beratung gegen den Westerländer, sodass Kempirbaev ins Finale einzog und Deutscher Meister 2013 wurde. Für Scharf ging es nunmehr gegen Fischer aus Baden-Württemberg um Platz 3. Von den Vorkämpfen erschöpft und mit der Enttäuschung, nur um Haaresbreite den Einzug ins Finale verpasst zu haben, unterlag Scharf knapp und musste sich mit dem undankbaren fünften Platz zufrieden geben.

Auch Judo-Interessierte über 30 Jahren sind beim Training des TSV Westerland herzlich willkommen. Auskünfte erteilt der Spartenleiter Günter Scharf unter Tel. 63 43.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen