Sylter Welle: Arbeiten kurz vor Abschluss

In allen Bereichen  des Bades sind  Handwerker anzutreffen.
1 von 2
In allen Bereichen des Bades sind Handwerker anzutreffen.

Schwimmen in eingeschränktem Bereich möglich / Rutschen und Wellenbecken bis Monatsende gesperrt

23-2155716_23-54762328_1377621154.JPG von
21. November 2013, 00:31 Uhr

Die Wartungsarbeiten in der Sylter Welle stehen kurz vor dem Abschluss. Während Massagebecken, Außen- und Thermalbecken frisch renoviert wieder für die Gäste bereit stehen, wird an den drei Rutschen, dem Wellen- und dem Kinderbecken noch bis zum Monatsende gearbeitet.

Ab sofort ist das Planschen und Schwimmen im eingeschränkten Bereich wieder täglich von 12 bis 22 Uhr zu einem Sonderpreis von 5 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder möglich. Dieser Preis für eine dreistündige Nutzung bleibt bis zur voraussichtlichen Wiedereröfffnung der gesamten Badelandschaft am 30. November gültig. Unbeeinträchtigt von der Schließungsphase ist die Sauna, die zu den genannten Zeiten und üblichen Tarifen geöffnet bleibt.

Seit Anfang November führten bis zu 25 Mitarbeiter des ISTS in der Sylter Welle umfassende Sanierungsarbeiten durch. Da wurden unter anderem in den Umkleidekabinen alte Trenntüren durch neue ersetzt und etliche Fugen im Bereichen am Aufgang zur Bade- und Saunalandschaft erneuert.

Der größte Aufwand allerdings besteht darin, die Fugen aller Becken zu erneuern. Mehrere Säulen erhalten eine frische Betongrundierung und Rostschutz, zudem werden sie gefliest.

In den Schwimmbecken wurden die Unterwasserscheinwerfer gegen moderne LED-Scheinwerfer ausgetauscht. Die Sanierung der vier Wellenkammern des großen Wellenbeckens gestaltet sich aufwändiger als erwartet. Hier ist eine zusätzliche Betonsanierung erforderlich, ebenso an einigen Fliesenwänden im Wellenbecken.

Während im Kinderbecken nur neue Farbanstriche vorzunehmen sind, verlangt die Wartung der Rutschen-Anlage deutlich mehr Aufwand: Hier trat am Einstiegsbereich Wasser in den Boden ein, der daher aufgestemmt werden muss. Doch auch im unterirdischen Technikbereich ist viel zu tun: Ob der Wechsel von Luftfiltern oder die Wartung der Chloranlage – Arbeit wartet überall.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen