zur Navigation springen
Sylter Rundschau

23. Oktober 2017 | 23:19 Uhr

Kunst : Sylter Tanz in all seinen Facetten

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Jubiläumsveranstaltung der „Tanzklasse.Sylt“ von Jeanne Dreessen im Alten Kursaal stieß auch in diesem Jahr auf große Resonanz

von
erstellt am 20.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Vor zehn Jahren rief die Tanz- und Ballettpädagogin Jeanne Dreessen ihre „Tanzklasse.Sylt“ ins Leben und unterreichtet seitdem Kinder und Jugendliche in klassischem Ballett, Spitzentanz, Charaktertanz, Modern und Contemporary Dance. Zahlreiche Auftritte und Wettbewerbe (wie der Dance Award Schleswig-Holstein) liegen hinter ihr und ihren jungen Schülerinnen, die mittlerweile ein beachtliches Repertoire an den verschiedensten Tänzen beherrschen.

Zum zehnjährigen Jubiläum zeigten ihre Eleven ihr ganzes Können und präsentierten am Sonnabend im ausverkauften Alten Kursaal fast drei Stunden lang die „Faszination Tanz“. Moderiert von Stefan Hartmann rundeten einige Gastauftritte der befreundeten Tanzschule Sandra Andresen das breite Spektrum an tänzerischen Leistungen ab und beeindruckte beim gemeinschaftlichen „Dornröschen“ -Tanz des Kinderballetts mit schönen Bildern und absoluter Harmonie.

Schöne Bilder gab es an diesem Abend viele zu sehen, denn sie gehören zu den Stärken von Jeanne Dreessens Choreografien. Ausdrucksstarke Tänzerinnen, Lichteffekte und moderne Musikstücke verbinden sich zu kunstvollen Bildern voller Schönheit und Poesie. Exemplarisch dafür sei der Modern Dance der sechs bis 12-Jährigen genannt, der zum Song „Lila Wolken“ für ein wunderschönes Schlussbild vor der Pause sorgte. Ein filmerisches Experiment von Jens Uwe Ries läutete die zweite Hälfte des Jubiläumsabends ein und ließ einmal mehr Poesie auf Tanz treffen. Sein mit Musik und Gedichten unterlegter Kurzfilm zeigte die jungen Solistinnen Yane Dreeskamp und Lena Heiliger bei den Tanzproben und machte noch einmal deutlich, um was es Jeanne Dreessen bei der „Tanzklasse.Sylt“ geht: um die Schönheit und Faszination des Tanzes in all seinen Facetten.

Zu den nachhaltig beeindruckenden Nummern gehörte sicher auch der Contemporary Dance der Fortgeschrittenen, der zu Musik des Film-Komponisten Philipp Glass getanzte Emotionen zeigte sowie der Soloauftritt von Lena Heiliger, die ihrer Lehrerin zum Jubiläum eine eigens erarbeitete Choreografie schenkte – schöner kann man ein Jubiläum nicht feiern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen