Brände : Sylter Sonnenbank in Flammen – keine Verletzten

Experten sollen jetzt prüfen, wie hoch der Sachschaden im Fitnessstudio ist.
1 von 3
Experten sollen jetzt prüfen, wie hoch der Sachschaden im Fitnessstudio ist.

Weil ein Bräunungsgerät in einem Westerländer Fitness-Studio gebrannt hat, mussten sich gestern 30 Menschen ins Freie retten.

shz.de von
17. Februar 2016, 11:15 Uhr

Eine brennende Sonnenbank hat gestern Abend die Feuerwehr in Westerland auf Trab gehalten. Das Bräunungsgerät in einem Fitness-Studio in der Tinnumer Straße hatte angefangen zu kokeln, nachdem eine defekte Sicherung ausgetauscht worden war, sagte der Westerländer Wehrführer Jörg Elias. Zunächst hatte der Besitzer des Studios noch versucht, die Flammen selbst zu bekämpfen – das gelang ihm aber nicht, weil die Räume bereits zu stark verqualmt waren. 30 Menschen konnten sich selbst ins Freie retten. Zwei von ihnen hatten sich vor dem beißenden Rauch auf ein Vordach des Gebäudes geflüchtet. Sie wurden von Rettungskräften aus ihrer misslichen Lage befreit. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden: „Das größte Problem waren die Verrußungen“, sagte Wehrführer Elias. Die Sonnenbank wurde durch den Brand komplett zerstört. 40 Einsatzkräfte waren rund zwei Stunden im Einsatz. Die genaue Brandursache sowie die Schadenshöhe waren am Tag nach dem Feuer noch nicht bekannt. Weil die Luft durch den Qualm stark belastet ist, ist das Sportstudio an heutigen Mittwoch zunächst geschlossen. Am Nachmittag wollen Experten erneut die Schadstoffwerte messen, um zu prüfen, ob in dem Fitness-Studio wieder trainiert werden kann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen