Essen & Trinken : Sylter Salz für Bad Salzuflen

Die Salzmacher: Alexandro Pape und Stefan Krieger mit ihren Salzen in der Lister Manufaktur.
1 von 2
Die Salzmacher: Alexandro Pape und Stefan Krieger mit ihren Salzen in der Lister Manufaktur.

Historische Salzstadt holt sich Rat und Tat aus der Sylter Meersalz-Manufaktur

shz.de von
07. Juli 2018, 05:08 Uhr

Einst war Bad Salzuflen eine stolze Salzstadt. Vor über 1000 Jahren begann man dort, die Salz- und Solevorkommen zu nutzen. Das „weiße Gold“ ließ den Wohlstand und auch die Stadt wachsen. Die Solebäder brachten den Status eines Kurortes und den guten Ruf, ein wahrer Gesundbrunnen zu sein.

Doch anders als die Heilbäder wurden die Salzvorkommen der Stadt nach und nach vernachlässigt. Salz wurde zur Massenware, die Produktion nicht mehr interessant. Im Jahr 1945 endete sie deshalb. Aus heutiger Sicht „sehr, sehr schade“, sagt Stefan Krieger.

Der Mann ist Geschäftsführer der Staatsbad Salzuflen GmbH und bisher noch nie auf Sylt gewesen. Dabei wäre es wohl geblieben, wenn da nicht die Sylter Meersalzmanufaktur und ihr Gründer Alexandro Pape wären. „Das ist sensationell, was Pape hier entwickelt hat“, lobt der Geschäftsführer den Spitzenkoch und Genuss-Experten. „Durch sein Salz haben wir unser Salz wieder neu entdeckt“, begründet Krieger seinen Kurztrip nach Sylt. Hier wollte er sich die Salzproduktion genau anschauen, um wieder Salz für und aus Bad Salzuflen produzieren zu lassen.

Schließlich feiert man dort in Kürze „200 Jahre Fürstliches Solebad“. Da sind gute Marketingideen gefragt. „Aber unser Sylter Meersalz bekommt er nicht“, stellte Alexandro Pape gleich zu Beginn der Kooperationsgespräche klar. „Das ist ein exklusives Produkt für die Insel“. Also ließen die Westfalen 35 000 Liter ihres Wassers nach List transportieren, um es dort durch die speziell entwickelte Saline der Lister Manufaktur laufen zu lassen. Am Ende kamen etliche hundert Kilogramm grobes und feines Salz heraus – Original Bad Salzuflen-Salz, auf Sylt produziert.

So hat die noch sehr junge Sylter Salzgewinnung einer historisch bedeutenden Salzstadt gezeigt wie sich wieder „weißes Gold“ gewinnen lässt. Und noch etwas haben sie bei Alexandro Pape gelernt: Aus dem Wasser, das bei der Salzgewinnung entsteht, ein helles Bier zu brauen. „Das werden wir bei unserem Jubiläumsfestival ausschenken“, freut sich Stefan Krieger, der ganz nebenbei auch Sylt „als wunderbare Insel erlebt hat“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen