zur Navigation springen

Serviceclub auf Sylt : Sylter Rotarier packen an

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Der neue Adventskalender, Rosengeist aus der Rosa Rugosa und die Sanierung einer Wetterhütte: Bei den Rotariern der Insel ist viel los.

shz.de von
erstellt am 05.Okt.2017 | 05:29 Uhr

Nahezu jeder auf der Insel kennt ihn, er ist ein regelrechtes „Objekt der Begierde“ und das mittlerweile erfolgreichste Projekt des Sylter Serviceclubs: der Adventskalender der Rotarier. Auch in diesem Jahr wird er in der Vorweihnachtszeit wieder herausgegeben, wie immer in limitierter Auflage von 5000 Stück, wie immer für zehn Euro und wie immer mit zahlreichen Gewinnen im Gesamtwert von etwa 20  000 Euro – und natürlich gehen die Verkaufserlöse auch in diesem Jahr wieder in gemeinnützige Projekte auf der Insel. Auf dem Lichterfest der Sylter Werkstätten am 2. und 3. November wird der aktuelle Adventskalender der Öffentlichkeit vorgestellt und kann dann in zahlreichen Sylter Geschäften, den Weihnachtsmärkten aber auch über ein Bestellformular und im Internet (sylt-westerland.rotary.de) erworben werden.

Doch der Kalender ist nicht das einzige, worum sich die Mitglieder des Sylter Serviceclubs in den vergangenen Wochen und Monaten gekümmert haben. „Wir haben in der letzten Zeit einiges angeschoben“, sagt Carsten Wegst, Präsident des Sylter Clubs. Dazu zählten auch so genannte Hands-On-Projekte – also Vorhaben, bei denen die Mitglieder selbst Hand anlegen würden. So haben fünf Rotarier erst kürzlich eine kleine Wetterhütte am Wattwanderweg zwischen Sansibar und Samoa saniert. „Das war ein ganz besonderes Projekt für uns“, berichtet Wegst. „Vor etwa 30 bis 40 Jahren haben die Sylter Rotarier diese Hütte selbst errichtet.“ Mit den Jahren sei sie aber stark von Wind und Wetter angegriffen und dringend sanierungsbedürftig geworden. „Es war mir wichtig, dass wir die Hütte nicht einfach abreißen und neu bauen, auch wenn das sicherlich einfach gewesen wäre“, betont Wegst. Er wollte das, was seine Freunde vor vielen Jahren einmal aufgebaut haben, unbedingt erhalten. Einen Tag lang waren sie damit beschäftigt, die Hütte wieder wetterfest zu machen – geholfen hat dabei die Zimmerei Jensen, die Dachdeckerarbeiten wurden von der Sylter Firma Scheibe sogar kostenlos übernommen.

In List gebe es noch eine weitere Hütte, die die Rotarier vor vielen Jahren aufgebaut haben und die saniert werden soll, „aber das machen wir dann im nächsten Jahr“, sagt Wegst.

Ein weiteres Hands-On-Projekt, das in diesem Jahr erneut umgesetzt wurde, ist für Genießer: „Wir waren gemeinsam in Kampen Rosenblüten sammeln, die wir dann in eine Bremer Schnapsbrennerei geschickt haben“, erzählt Wegst. Aus der Rosa Rugosa entstand so ein feiner, qualitativ sehr hochwertiger Rosenblüten-Geist, den es unter anderem auf den Weihnachtsmärkten der Insel geben wird. Im vergangenen Jahr war die erste Produktion schnell ausverkauft, nun sind die nächsten 97 Flaschen produziert und von den 35 Euro für eine Flasche Geist gehen zehn Euro an die Gemeinnützigkeit. Und weil das Feedback darauf so positiv ist, wollen die Rotarier auch im nächsten Jahr wieder losziehen, wenn die Rose blüht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen